Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-7 von insgesamt 7.

  • WS 15/16 A3 a)

    Stacco - - Höhere Maschinendynamik

    Beitrag

    .

  • Ermittlung von Verstärkungsfaktoren

    Stacco - - Regelungstechnik

    Beitrag

    Für die, die es interessiert : Da die Frage recht häufig in meiner Übung gekommen ist, hier noch mal kurz ein Verweis, zur Bestimmung von Verstärkungsfaktoren aus dem Amplitudengang. Aufgabe 6.5, frage zur Kreisfrequenz

  • Aufgabe 6.5, frage zur Kreisfrequenz

  • Das s_{1/2} =- \sqrt{2} \pm j\sqrt{2} ist, folgt aus der Bedingung, dass \omega \equiv 2 sein soll. Optional könnte für s_{i} auch jede andere Polstelle genommen werden, die a) stabil ist und b) \omega \equiv 2 erfüllt (und c) alle weiteren Bedingungen die in der Aufgabe davor gefordert wurden). Danach kann ein Koeffizientenvergleich angewendet werden um die übrigen Regelparameter zu bestimmen.

  • Aufgabe 6.5, frage zur Kreisfrequenz

    Stacco - - Regelungstechnik

    Beitrag

    Hallo, um den Verstärkungsfaktor des Reglers zu bestimmen gibt es mehrer Möglichkeiten, doch alle zielen prinzipiell darauf ab, dass sich der Verstärkungsfaktor eines Übertragungsglieds mit globalen D- oder I-Verhalten bei der Frequenz \omega = 1 ablesen lässt. Bsp.: Amplietudengang eines I-Gliedes: |A(j \omega)| = \frac{K_{I}}{\omega} also |A(j \omega)|_{\omega = 1} = \frac{K_{I}}{1} VF für das D-Glied folgt analog. Es ist also möglich, das Amplitudenverhältnis abzulesen, welches dierekt an der…

  • WOK Äste zuordnen

    Stacco - - Regelungstechnik

    Beitrag

    Hallo Meggymaggie, es prinzipiell egel ob der eine oder der andere Pol um 90° oder 180° die Realachse verlässt. Entscheident ist, dass die WOK achsemsymmetrisch zur Realachse verläuft. Ebenso unwesentlich ist es, genau zu bestimmen welcher Pol nun in die Nullstelle fällt und werlcher \to - \infty läuft. Entscheident ist nur das EIN Pol in die Nullstelle fällt und EIN Pol gegen - \infty läuft. Ich hoffe das hilft dir weiter. VG Stacco

  • Hallo, ich sitze gerade an der zweiten VRÜ aus dem WS 11/12 Aufgabe 1. d), in der nach einer lineare Regression zu einem Messdatensatz gefragt ist. Nun frage ich mich, ob man diese auch mithilfe der Methode der kleinsten Fehlerquadrate lösen kann, wie man es in NuMa gelernt hat. Nach meiner Rechnung kommt jedoch nicht das selbe wie in der Musterlösung raus und ich habe diesen Lösungsansatz ehrlich gesagt auch noch nie gesehen. Wäre nett, wenn ein Fachkundiger mir da mal eine Hilfestellung geben …