Film und Vortrag Atomkraft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Film und Vortrag Atomkraft

    Film: Dienstag, 25.01; 20:30
    Yellow Cake - Die Lüge von der sauberen Energie
    Im Anschluss an den Film steht der Regisseur Joachim Tschirner für
    Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Moderieren wird die Veranstaltung Michael Siebel (MdL) gemeinsam mit Andreas
    Heidenreich (Citydome Darmstadt).
    yellowcake-derfilm.de/

    -----------
    Streitgespräch:

    Reaktor-Laufzeitverlängerung: Gefährdung unserer Sicherheit?


    Gerald Hennenhöfer (Abteilungsleiter Reaktorsicherheit Bundesumweltministerium)

    Lothar Hahn (Unabhängiger Nuklearexperte)

    Moderation: Dr. Wolfgang Liebert (IANUS)



    Donnerstag, 27.01.2011, 19:00 Uhr

    Gebäude S3/13, Raum 36 (Hörsaal), Residenzschloss

    ianus.tu-darmstadt.de/
  • ich weiß nicht, ob es in dem film anklingt, aber mir fehlt der vergleich zur gewinnung von anderen rohstoffen, wie z.b. öl aus ölsand, erzgewinnung, gold usw.. da passieren, insbesondere im ausland, auch sehr viele sauereien.

    uran ist, wie andere radioaktive stoffe, nunmal in der erdkruste enthalten. und immer, wenn da jemand gräbt und etwas fördert, kommen radioaktive elemente/isotope mit. das ist nicht uranspezifisch. pro erzeugter energiemenge könnte es hier sogar noch weniger sein als beispielsweise bei kohle.

    außerdem ist natürliches uran als alphastrahler (zu annäherend 100%) relativ ungefährlich, wenn man es nicht gerade inkorporiert. das war dummerweise in der ddr bei den bergarbeitern der fall.


    damit hier auch noch eine ketzerische bemerkung fällt: der bau von kernkraftwerken statt windrädern oder sonstigem ist eine folge des wirtschaftssystems, in dem es um monetären profit geht. wer das auf regierungsebene beeinflussen will, ist kommunist.
    "Es scheint, dass für Erfolg in der Wissenschaft oder in der Kunst ein Schuss Autismus erforderlich ist."
    Hans Asperger, Problems of infantile autism. Journal of the National Autistic Society, London, 1979
  • Proing schrieb:

    Für außergewöhnlich populistisch erachte ich den Trailer jetzt nicht
    "DIe Energiekonzerne erwarten zusätzliche Gewinne: Pro Tag und Atomkraftwerk etwa eine Million Euro. Die Aktionäre der Uranminen der Welt blicken in eine strahlende Zukunft." na wenn das kein populismus ist, vor allem in verbindung mit der dramatischen musik. was haben denn solche informationen in einem film zu suchen, in dem es doch laut titel eher um die frage geht, wie schädlich atomkraft ist. erscheint mir alles andere als sachlich. genauso leicht kann ich stimmung gegen erneuerbare energien machen, wenn ich auf die in 2011 auf 16,7 mrd. euro steigende einspeisevergütung hinweise.
    btw.: das ganze thema is doch lächerlich. hier wird wegen der ach so umweltschädlichen atomenergie rumgeheult, gleichzeitig interessiert es aber nicht, dass für die herstellung von handys, flachbildschirmen, batterien, solarzellen etc. in china ganze landstriche durch den abbau der seltenen erden verseucht werden. immerhin deckt china 97% des weltweiten bedarfs...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrunkenQueen ()

  • btw.: das ganze thema is doch lächerlich. hier wird wegen der ach so umweltschädlichen atomenergie rumgeheult, gleichzeitig interessiert es aber nicht, dass für die herstellung von handys, flachbildschirmen, batterien, solarzellen etc. in china ganze landstriche durch den abbau der seltenen erden verseucht werden. immerhin deckt china 97% des weltweiten bedarfs...


    Das eine kann „man“ eben beeinflussen, das andere nicht. Nur weil für die Förderung der Seltenen Erden vermutlich noch größere Eingriffe in die Umwelt stattfinden, ist es ja kein Grund das Ganze gutzuheißen oder weniger umfangreiche Eingriffe gut zu finden. Ich habe zwar grundsätzlich nichts gegen den Ausbau der meißten Erneuerbare-Energien-Analgen (und würde mir aufgrund mangelnder Erfahrung auch zutrauen in die Nähe einer Windenergieanlage zu ziehen) - aber interessant wäre doch sicher mal die Berechnung des Förderungsaufwands von Seltenen Erden für die Herstellung der WEA-Elektrotechnik.

    Die anderen Punkte lassen sich wohl nicht wirklich ideologiefrei diskutieren.
  • Vllt mal jemand, der den Film schon gesehen hat...

    Ich muss sagen, über den Titel war ich auch sehr erstaunt, da er sehr provokativ und wie immer schnell überintrepretiert werden kann, was den Inhalt und die Art des Filmes betrifft. Allerdings ist der Film definitiv in keiner Weise ein Hau drauf Film, der die ganze Zeit sagt, wie scheiße das ist, sondern einer, der recht neutral versucht aufzuklären. Es werden auch wirtschaftliche Aspekte z.B. in Afrika aufgegriffen und es geht keineswegs nur um Deutschland, sondern über viele Kontintente hinweg: Nordamerika, Afrika Australien und eben Europa, speziell Deutschland. Es wird viel Geschichtliches aufgenommen und auch viele Stimmen der pro-Atom-Meinungen aufgenommen. Man merkt jedoch, dass vieles über die Interpretation des Zuschauers läuft.
    Aber was haltet ihr davon, euch selbst eine Meinung zu machen, bevor hier wieder einmal unnütz spekuliert wird.
    Viel Spaß