Informationsverarbeitungssystem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Informationsverarbeitungssystem

    Servus,



    im Foliensatz sind ja 5 Modelle der menschlichen Informationsverarbeitung abgebildet (Welford, das mit den Chunks, das Reiz-Reaktions-Modell, das Teil von Sanders und von Rasmussen)
    Im Prinzip kann man ja sagen, dass das Welford und das Reiz-Reaktions-Modell ungefähr das gleiche sind, wobei ich halt beim Welford noch den Antrieb drin habe und beim R-R-M das Entdecken. Das Sanders Modell ist dann die Erweiterung des R-R-M um den Antrieb nur was wollen die mit dem Chunks-Teil und Rasmussen von mir?


    Vorallem ist in den Lernzielen von dem Sander Modell nicht die Rede d.h. es wäre eigentlich nicht relevant, wobei es das einzige Modell ist, welches (aus meiner Sicht) eine wirkliche Aussagekraft hat, weil es die Motivation mit einbezieht, wenn mir ein Signal egal ist, weil ich gerade lieber meine Pizza esse anstatt darauf zu achten, dass sich meine CNC Fräse gerade Richtung Ausgang bewegt ist mir doch vollkommen egal, dass es da gerade ein Signal gibt.

    schon mal Danke im Voraus
    edit: ich stelle auch gerade fest, dass irgendwas bei meinem Sanders Verständnis nicht passt, denn der Reiz beeinflusst hier bereits vor dessen Erkennung (also nur Wahrnehmung) bereits meine Wachsamkeit und nicht umgekehrt. Es ist also vollkommen egal wie wachsam ich bin, ich nehme den Reiz war und selbst wenn ich keine Ahnung hab was ich da gerade sehe beeinflusst es meine Wachsamkeit / Erregung, somit meine Beurteilung / Bewältigung und meine Anstrengung ... passt das für jemand zusammen?
    Wäre super, wenn jemand kurz die Modelle erklären könnte, denn irgendwie steh ich auf dem Schlauch und meine Google-Recherche hat auch noch nicht viel ergeben

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von tuxasus ()