Frage Kapitel 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage Kapitel 3

    Hallo Leute,

    unter den Lernezielen von Kapitel 3 steht "Zielkonflikt zwischen Aggregatebauraum und Fußgängerschutz sowie Aggregatebauraum und
    VK-Einstufung erläutern". Die einzige Folie, die ich zum Thema gefunden habe, ist die 32. Aber den Zielkonflikt kann ich hier nicht herauslesen. Vielleicht kennt sich hier jemand besser aus und hilft mir. Danke schon mal.
  • Ich bin mir zwar dabei nicht sicher, aber ich glaube dazu muss man erst verstehen, dass die maximale Fahrzeuglänge/ maximale Höhe des Vorderwagens zu Beginn festgelegt wird und nicht geändert werden kann (aufgrund Zertifizierung, etc.).

    Daraus ergibt sich dann zum einen der Zielkonflikt, dass innerhalb dieser Grenzen sowohl Bauraum für die Aggregate, bzw. der nötige Raum zur Gewährleistung des Fußgängerschutzes sicher gestellt werden muss. Also:
    - Fußgängerschutz (Kopfaufpralltest) erfordert erhöhten Bauraum zwischen Motor und Motorhaube
    - neue komplexe Motoren erfordern erhöhten Bauraum
    - Der Bauraum ist allerdings festgelegt und damit begrenzt

    Analog verhält es sich bei der Vollkasko-Einstufung.
    - VK-Einstufung erfordert ausreichenden Bauraum für Crash-Elemente, damit die Schädigung z.B. beim Low-Speed-Crash möglichst gering ausfällt
    - gleichzeitig bedarf die Aggregat-Gruppe einen ausreichenden Bauraum
    - bei feststehender Länge stehen beide Anforderungen aber im Konflikt.

    Hoffe, dass das verständlich ist.