Vorrechenübung 3, Aufgabe 4.49

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorrechenübung 3, Aufgabe 4.49

    Wieso nehmen die in der Lösung beim Momentenverlauf für Bereich 2 -1/2(q_0)(2l-x)^2, also das Ergebnis des negativen Schnittufers?
    Ich bekomme das gleiche Ergebnis, nur ohne negatives Vorzeichen vor dem 1/2, weil ich von links nach rechts gehe.
    Für das Ergebnis der Lösung aber müsste man von rechts nach links zählen.
  • Hey :)

    Ob Du von links nach rechts gehst oder von rechts nach links, macht keinen Unterschied im Ergebnis, solange das Koordinatensystem gleich bleibt.
    Das Schnittmoment an beiden Schnittufern ist gleich (aber nach Konvention links im Gegenuhrzeigersinn, rechts im Uhrzeigersinn);
    wenn Du die beiden Schnittufer wieder zusammenfügst, soll ja kein Moment übrigbleiben.
    Dass es die Lösung mit dem Minus sein musst, siehst Du auch daran, dass M_y(x=l) für Bereich 1 und Bereich 2 das gleiche Ergebnis haben muss.
  • Danke für die Erklärung Melly.

    Ich hatte bei den Schnitten immer fälschlicherweise angenommen, dass das Schnittmoment selbst die Summe aller Momente davor um diesen Schnittpunkt ist. Richtig ist aber, dass die Summe aus dem Schnittmoment und den Momenten davor Null sein muss und so sich das Schnittmoment ergibt.