BAFÖG 7./8.Semester

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BAFÖG 7./8.Semester

    Hallo,

    ich wollte einen Antrag für weitere Förderung für die nächsten 2 Semester stellen, jedoch meinte die Dame in der Studienfinanzierung, dass das nicht ohne guten Grund ginge (z.B. Krankheit oder Schwangerschaft) und ich nur ein Darlehen mit Zins beantragen kann. Ich muss daher eine Begründung liefern, wieso ich noch Förderung erhalten sollte.
    Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?
    Bitte PN an mich ^^
  • Ich habe keine Erfahrung damit, aber hast du gegebenfalls schon Praktika oder Auslandssemester? Das wären sicher zwei gute Begründungen.

    Eine andere Idee wäre, dass du dir von der TU mal eine "offizelle" Bescheinigung geben lässt, wie lange die durchschnittliche Studiendauer ist. Die liegt vermutlich ziemlich deutlich über 6 Semester. Ob du damit durchkommst, weiß ich jedoch nicht.

    Dritte Idee: Google mal. Bist bestimmt nicht der Erste mit diesem Problem

    Grüße
  • Bei Praktika und Auslandssemestern nimmt man sich im Normalfall ein Urlaubssemester. Während eines Urlaubssemesters hat man keinen Anspruch auf Bafög, weil man ja nicht aktiv studiert - Ausnahme ist hierbei das Auslands-Bafög für Auslandssemester, was aber ja sowieso unabhängig vom Inlands-Bafög gezahlt wird. Praktika sollten das hingegen durch eine Aufwandsentschädigung ausgleichen.
    Für vorgeschriebene Praktika gibt es zwar grundsätzlich auch den Förderanspruch durch Bafög, allerdings addiert sich das nicht zur Regelstudienzeit hinzu. Sprich bei sechs Semestern Regelstudienzeit plus sechs Wochen Vorpraktikum beträgt die Förderungshöchstdauer immer noch 36 Monate.

    Diese Seite hier fasst das ganz gut zusammen finde ich und gibt noch ein paar mehr Infos:
    studierenplus.de/studienfinanzierung-bafoeg-verlaengerung/

    Also ich drücke dir natürlich die Daumen, dass du eine Erhöhung der Förderungshöchstdauer erreichst, aber das ist nicht so einfach wie man denkt - und kann, wenn man nicht aufpasst, auch nach hinten losgehen.

    //EDIT: Da war ein inhaltlicher Fehler drin, wurde ausgebessert.
    Hinweis: Die verwendeten Bezeichnungen Student, Vertreter, Absolvent, Professor o.ä. sind geschlechtsneutral zu verstehen und für Männer wie Frauen gleichermaßen gültig.
    Forenregeln
  • Kokusho_Abendstern schrieb:

    Vor allem wenn man ein unbezahltes Auslandspraktikum macht und Kosten zu decken hat, die am Ende eventuell sogar höher sind, als die, die beim regulären Studieren an der Uni angefallen wären.


    Hab gerade noch mal nachgelesen und muss mich doch in einem Punkt korrigieren (habs oben angepasst). Inlands-Praktika sind förderungswürdig, sofern sie im Rahmen der Studienordnung festgeschrieben sind (freiwillige Praktika jedoch nicht). Allerdings greift hierbei auch die Förderhöchstdauer, die an die Regelstudienzeit gekoppelt ist. Heißt konkret: Auch wenn bei uns zusätzlich zu den sechs Semestern Regelstudienzeit noch sechs Wochen Praktikum kommen, so beläuft die Förderungshöchstdauer trotzdem sechs Semester = 36 Monate. Wird das Praktikum vor Studienbeginn absolviert, dann wird die Zeit des Praktikums auch schon angerechnet. (Wenn jetzt jemand fragt, wie das dann gehandhabt wird, wenn man ein Praktikum macht aber dann gar nicht den entsprechenden Studiengang antritt - keine Ahnung ;) ).
    Für Auslandspraktika gilt das übrigens ähnlich, allerdings sind die Rahmenbedingungen da etwas anders. Es muss beispielsweise hier eine Mindestdauer von 12 Wochen vorgeschrieben sein. Da habe ich beim Inland jetzt keine Grenze gefunden.
    Hinweis: Die verwendeten Bezeichnungen Student, Vertreter, Absolvent, Professor o.ä. sind geschlechtsneutral zu verstehen und für Männer wie Frauen gleichermaßen gültig.
    Forenregeln