Abschlussarbeiten oder Praktika bei AIRBUS Helicopters zu 3D Druck oder Faserverbunden

    • Abschlussarbeiten oder Praktika bei AIRBUS Helicopters zu 3D Druck oder Faserverbunden

      Servus zusammen,

      ich bin seit ein paar Jahren Angesteller von Airbus Helicopters in Donauwörth.

      Wir hatten in der Vergangenheit immer wieder Studenten der TU Darmstadt bei uns am Standort, die sich vor allem mit Faserverbunden in Flugzeugstrukturbauteilen beschäftigt haben. Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns nun intensiv mit dem Themenbereich der additiven Fertigung.

      In diesem Zusammenhang haben wir Abschlussarbeiten zu vergeben, die sich mit dem Thema 3D Druck im Pulverbett (Titanpulver) beschäftigen. Hier gibt es viele verschiedene Aufgaben, weshalb ich keine explizite Arbeit nennen kann. Um mal einen Eindruck zu vermitteln - ein Beispiel ist die Untersuchung von Baugruppen hinsichtlich der Möglichkeit Bauteile auf additive Fertigung umzustellen und die neu identifizierten Bauteile auch gleich zu konstruieren. Ein anderer Bereich ist die Optimierung von Stützstruktur, um die man leider meist nicht herum kommt.

      Sobald wir die Stellen auch offiziell ausgeschrieben haben, melde ich mich hier nochmal.

      Falls jemand Interesse hat kann sie/er mir gerne eine PN schicken.

      Grüße
      Sebastian
      "Was war im Kofferraum, Sir?"
      "Ach, nur meine Papiere... Geschäftspapiere, Sie wissen schon."
      "Was machen Sie beruflich, Sir?"
      "Ich bin arbeitslos."
    • Hallo,

      hier sind unsere aktuell vorhandenen Ausschreibungen.

      Es gibt Themen im Bereich Faserverbunde (Bauteilentwicklung, -konstruktion, -berechung, -optimierung, Herstellprozessentwicklung, vieles im Bereich RTM, Prepreg und Thermoplast). Die dazu passende Ausschreibung ist diese:
      Praktikum oder Abschlussarbeit Faserverbunde (Referenz: 10385537 NU EN EXT 1)


      Wer Interesse an 3D Druck hat, nimmt diese Ausschreibung
      Praktikum oder Abschlussarbeit 3D Druck (Referenz: 10385547 NU EN EXT 1)

      Dass hier in der Ausschreibung "Internship" oder "Final thesis" steht müsst Ihr nicht groß beachten. Wir können in beiden Bereichen beides anbieten. Also auch wer sich auf die "Praktikumsstelle" bewirbt kann eine Abschlussarbeit machen und umgekehrt. Inhalt und Beginn (je früher desto wahrscheinlicher) des Praktikums oder der Abschlussarbeit sind auch flexibel.
      Und weiterhin gilt, wer Interesse hat, der kann sich auch einfach per PN melden.
      Grüße
      Sebastian
      "Was war im Kofferraum, Sir?"
      "Ach, nur meine Papiere... Geschäftspapiere, Sie wissen schon."
      "Was machen Sie beruflich, Sir?"
      "Ich bin arbeitslos."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sebastiandeluxe ()

    • Hallo nochmal!

      Als Anmerkung will ich kurz noch was ergänzen.

      Wir haben in den kommenden Monaten mehrere studentische Stellen mit Praktika und Abschlussarbeiten zu besetzen.

      Wenn hier zwei oder drei mal "hast ne PN" steht und mein Beitrag im Anschluss ein paar Wochen unkommentiert vor sich hin gegammelt ist, heißt das nicht, dass man sich nicht mehr melden kann. Jeder, der das hier liest, kann also auch in zwei Monaten noch anfragen, weil wir wahrscheinlich immer noch ein paar interessante Themen offen haben.

      Wenn wir nichts mehr haben schreibe ich das hier explizit hin.

      Grüße
      Sebastian
      "Was war im Kofferraum, Sir?"
      "Ach, nur meine Papiere... Geschäftspapiere, Sie wissen schon."
      "Was machen Sie beruflich, Sir?"
      "Ich bin arbeitslos."
    • Servus,

      es gibt interessante Neuigkeiten.

      Wir werden zeitnah einen eigenen Drucker beschaffen, weshalb die Abschlussarbeiten nun direkt im Zusammenhang mit dem Start unserer internen Produktion von Bauteilen aus Titan64 stehen. Das heißt jeder, der jetzt noch dazu kommt, könnte seine Arbeiten direkt vor Ort validieren.

      Um die noch offenen Themen etwas zu spezifizieren hier mal eine Liste der offenen Punkte, die mögliche Inhalte von Abschlussarbeiten oder Praktika sein könnten.

      • Entwicklung eines Beschichters für die Fertigung von Teilen im Titan-Pulverbett. Es gibt steife und flexible Beschichter aus unterschiedlichen Materialien, die wiederum alle auch unterschiedliche Geometrien haben können. Die Beschichtung und der Auftrag eines ebenen, über den gesamten Druck hinweg gleichmäßigen Pulverbetts ist essentiell für die Qualität des späteren Bauteils.


      • Entwicklung eines Palettiersystems für die einfache Entnahme von Bauteilen nach dem Druck. Aktuell werden Bauteile typischer Weise einfach auf eine große integrale Druckplatte gedruckt. Wenn man, wie in unserem Fall, eine Vielzahl gleicher Bauteile herstellt, müssen diese Bauteile nach dem Druck vereinzelt werden, also von der Druckplatte geschnitten werden. Hierfür gibt es verschiedene, oft überraschend teuere, Verfahren. Unser Ansatz ist es eine Platte zu entwickeln, die auf einer relativ dünnen Grundplatte viele kleine einzelne Platten enthält, auf denen wiederum jeweils die Bauteile gedruckt werden.


      Diese beiden Aufgaben sind also klassische Produktentwicklung und beinhalten Entwicklung, Konstruktion, Berechnung/Simulation und Test.

      • Darüber hinaus haben wir noch Aufgaben im Bereich ZfP von Bauteilen. Wir müssen die Bauteile prüfen, z.B. per Farbeindringprüfung auf Risse oder mit einem CT auf Einschlüsse. Hier gibt es bisher noch wenig Erfahrungen, so dass das Ganze Prozessentwicklungsaufgaben sind.


      • Zum Schluss haben wir noch eine Prozessoptimierungs- bzw. Logistikaufgabe. Der gesamte Prozess von der Vorbereitung des Drucks bis zum fertigen Bauteil ist ziemlich lang und komplex. Hier wollen wir eine Optimierung durchführen, die sowohl die einzelnen Prozessschritte selbst betrachtet, als auch die Logistik dazwischen. Das Ganze soll Flaschenhälse identifizieren, die sich bei unterschiedlich großer Anzahl an zu fertigen Bauteilen wahrscheinlich an unterschiedlichen Stellen im Prozess ergeben.


      Das ist zwar immernoch generisch, aber vermittelt hoffentlich einen Eindruck der noch offenen Aufgaben. Die Ausschreibungen bleiben die oben erwähnten. Hierauf könntet Ihr Euch bewerben und dann die genannten Aufgaben machen.

      Insgesamt kann ich den Bereich 3D Druck nur empfehlen. Insbesondere, weil es aktuell kaum einen innovativeren Bereich gibt, in dem sich so viel tut.

      Grüße
      Sebastian
      "Was war im Kofferraum, Sir?"
      "Ach, nur meine Papiere... Geschäftspapiere, Sie wissen schon."
      "Was machen Sie beruflich, Sir?"
      "Ich bin arbeitslos."