Prüfungsprotokoll vom 27.03.18

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Prüfungsprotokoll vom 27.03.18

    Da mir die Protokolle sehr geholfen haben, habe ich auch eins geschrieben:



    Bild der magnetgelagerten Spindel

    • Vorgehensweise bei der Modellbildung?
    • Welche physikalischen Phänomene treten auf?
    • Wo tritt Reibung auf? – innere Reibung, Luftreibung!
    • Balken mit 3 Sensoren und 4 Kräften gezeichnet. Wie könnte man 2 bestimmte Größen davon regeln? – dezentral
    • Dezentrale Regelung aufzeichnen
    • Wie könnte man es noch regeln? – entkoppelt, zentral
    • Unter welchen Voraussetzungen kann man es entkoppeln? – nicht elastischer Bereich
    • Was passiert, wenn man es entkoppelt im elastischen Bereich regelt? – es ist wieder gekoppelt
    • Balken mit drehbarem Lager gezeichnet. Wie sieht der Amplitudengang aus? – entfesseltes System. Ich habe gefragt, ob elastisches Verhalten betrachtet werden soll und Prof hat bejaht und Biegeeigeformen eingezeichnet. Daraufhin konnte ich den Amplitudengang zeichnen, habe zunächst die Modalkonstanten bestimmt
    • Weiche Feder eingezeichnet. Wie ändert sich der Amplitudengang? – einzeichnen in selben Amplitudengang (Plateau, danach Anschmiegen an Verlauf)
    • Ist das System stabilisierbar? – Nein, da kein Nulldurchgang zwischen 2. Und 3. Eigen-Biegeform, da nicht kollokiert
    • Sich überlappendes Nutz- und Störsignalspektrum gezeichnet. Man möchte nur das Nutzsignal? Wie geht man vor? – differenzielle und pseudo-differenzielle Übertragung