Prüfungsprotokoll 23.05.18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prüfungsprotokoll 23.05.18

      Ich hatte am 23.05.18 meine Prüfung.

      Wie von vielen hier empfohlen habe ich frühzeitig mit den Prüfungsprotokollen gelernt. Was hier noch nicht erwähnt wurde, was ich aber ganz nützlich fand, es steht eine Uhr auf dem Tisch. So konnte ich immer abschätzen wie lange die Prüfung noch geht.

      Wie beim Kollege der das Protokoll vom 16.05.18 erstellt hat, war auch bei mir der Rotorprüfstand dran. Professor Rinderknecht hat mir ein CAD-Schnittbild vorgelegt. Darauf waren auch bereits die 1. und 2. Eigenform der Schwingung eingezeichnet. Der Prüfstand hat rechts zwei nahe aneinander liegende Lager. Ich sollte nur das Linke von beiden berücksichtigen. Der Sensor war genau an der Mitte der Welle. An dieser Stelle war auch der Hochpunkt der 1. Eigenform. Und dann gings auch schon los



      • Wie würden Sie bei der Modellbildung vorgehen?
        • Fe-Starrkörper, Fe-Biegebalken, Fe-Volumenkörper
        • Bewegungsgleichungen mit M,D,K Matrix, Eigenwerte, Eigenvektoren, Eigenverhalten
        • Ablauf und Vorteile von Modalstransformation
        • Ablauf und Vorteile von Zustandsraumdarstellung
        • Erklärt wann und warum man was macht und welche Vorteile es gibt
        Für die Modellbildung habe ich mir schon vorher überlegt was ich sagen will und habe das Praktisch vorgetragen



      • Wo würden Sie die Systemgrenze ziehen, wann ist das Maschinenbett keine Systemgrenze mehr?
        • Wenn das Maschinenbett selbst Schwingungen ausgesetzt ist(Fahrzeug)


      • Dann ist er auf den Sensor eingegangen und gefragt was man da beachten müsste und so weiter. Aber es war keine konkrete Frage wie ich es anhand der Prüfungsprotokolle erwartet hätte.



      Dann habe ich von mir aus alles erzählt was ich über das Sensor-Aktor-Kollokation Thema wusste. Es ergab sich ein kleines Gespräch.

      • Was sind Modalkonstanten, was sagen sie aus (wie im Skript)
      • Was kann ich über die Stabilität sagen?
      • Pol/NS Diagramm habe ich auf Eigeninitiative gezeichnet
      • Erklärt warum ein PD-Regler stabilisiert und welche Moden stabilisiert werden



      • Nun ein Dehnmessstreifen am Piezoaktor, Welchen Einfluss auf das Messsignal gibt es?
      • Ich antwortete direkt kapazitive Kopplung wie es auch in einem anderem Protokoll erwähnt wurde. Auf die Rückfrage warum und was das bedeutet konnte ich nicht zufriedenstellend antworten. Hab dann einfach das Schaubild aus dem Skript aufgezeichnet und das mit der Störimpedanz erklärt. Das war glaub nicht die Antwort auf seine Frage aber wir sind dann weiter.




      • Ihr Regler kommt bei hohen Frequenzen nicht mehr hinterher, was macht die Störübertragungsfunktion?
      • Gleicht sich der Strecke an

      Dann war es auch schon fertig, die eigentliche Prüfung ging 15 Minuten und es kam eine Sehr gute Note dabei heraus.

      Der Prof stellt seine Fragen mit Ruhe, daher hab ich vll nur 10 min geredet. Hätte ich nicht gewollt, hätte ich nie etwas hinzeichnen müssen.

      Es gab sicherlich noch mehr kleine Fragen und ich hab bei meinen Antworten immer noch Kleinigkeiten mit einfließen lassen, vll gab es deshalb so wenig Rückfragen.

      Ich kann nur sagen, schreibt weiter Protokolle!!