Protokoll 08.08.18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Protokoll 08.08.18

      Vortrag über Radial-/Zentrifugalpumpen

      Wurde im Vortrag nach 3 min. unterbrochen und konnte im Endeffekt nicht auf das wesentliche Ergebnis zu sprechen kommen - Herr Pelz wollte wissen mit welcher Frequenz sich Kanalwirbel innerhalb der Schaufelpassagen drehen und ich sollte das mit Wirbelsätzen erklären
      (Drehen sich mit der betragsmäßig selben Frequenz wie die Maschine selbst)

      Zum Fragenteil:

      Physikalische Gesetze bei Fluidenergiemaschinen? - nichts
      Funktionsweise von etlichen durchgenommenen Pumpen und Fördersystemen? - auch nichts
      Verdrängermaschinen? -
      Turbomaschinen, Eulersche TG, Drallsatz? - nope
      Wirbelsätze nennen und explizit erklären? - auch nich
      Kavitation erklären an nem Beispiel? -Fehlanzeige
      Cordier Diagramm und zugehörige Transformationen? - nada

      Das sind nur Beispiele für all die Themen, die bearbeitet wurden und nicht zur Sprache kamen. Das Thema war folgendes:

      Herr Pelz zeichnet mir einen Turbolader hin und fragt „Wie würden sie hier den Wirkungsgrad berechnen?“

      Alles klar - irgendwo die Definition ausm Kopf ausgegraben, aufgeschrieben und bin übers Temperaturverhältnis gegangen.

      „Was müssen sie nun machen?“ - T2 und T1 messen, T2' übers Druckverhältnis - TTD lässt grüßen

      „Stellen Sie sich vor, es gibt nun einen Wärmestrom - Turbine zu Verdichter - wie messen Sie dann die Temperatur? (Sensorik an Turbine und Verdichter) Wodurch wird die Wärme geleitet? (Gehäuse und Welle) Wo werden Sie ihre Sensoren an der Turbine anbringen? (Außenseite Turbinengehäuse)

      „Nächste Frage - Sie haben hier den Wirkungsgrad des Turboladers im Diagramm aufgetragen - wie ändert sich der Wirkungsgrad mit steigender Machzahl?
      —> Hab gesagt, dass sich mit steigender Machzahl auch die Reynoldszahl erhöhen wird - bei erhöhter Reynoldszahl steigt der Wirkungsgrad ja bekanntlich aufgrund des kleiner werdenden Anteils der relativen Reibung im Vergleich zum aufgebauten Druckverhältnis ...
      Er stimmte auch zu, aber es war falsch - Das wäre der Reynoldszahleffekt. Da hatte ich also einen Zusammenhang genannt, dem er zugestimmt und gleichzeitig widersprochen hatte - er meinte nämlich explizit den Turbolader - der Wirkungsgrad würde sinken.


      Viel Glück und Erfolg denjenigen, die sich noch prüfen lassen. Vor allem Glück.