Bachelorthesis zur Prozessentwicklung im Inkjetdruck von Biosensoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bachelorthesis zur Prozessentwicklung im Inkjetdruck von Biosensoren

      Erarbeiten der Möglichkeiten und Grenzen beim Inkjetdruck von Wasser zur Herstellung von Biosensoren



      Gedruckte Biosensoren bieten viele neue Möglichkeiten zur günstigen und schnellen Detektion von unterschiedlichsten Molekülen. Als Rezeptoren dienen z.B. Enzyme, Antikörper oder Nukleinsäuren, welche in wasserbasierten Pufferlösungen verdruckt werden sollen. Wegen seiner hohen Oberflächenspannung gestaltet sich der Inkjetdruck von Wasser häufig schwierig und Zusätze in Form von Tensiden werden eingesetzt um die Oberflächenspannung zu senken. Druckexperimente und Fluidcharakterisierungen sollen durchgeführt werden mit dem Ziel ein verdruckbares und verträgliches System für RNA-Aptamere am Dimatix zu entwickeln.


      Im Rahmen dieser Arbeit soll behandelt werden:

      •Stand der Technik gedruckte Biosensoren, Schwerpunkt auf Eigenschaften der Tinten •Charakterisierung von verschiedenen Zusätzen in Wasser und Verdruckbarkeit überprüfen •Vereinbarkeit der Zusätze mit Biorezeptoren (insbesondere RNA-Aptamere) abfragen

      Es wird eine ausführliche Einarbeitung erfolgen und die Bearbeitung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Biologie.





      Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren

      Jacqueline Stamm, M.Sc.

      Magdalenenstr. 2

      64289 Darmstadt

      S1|10 312

      Tel. 06151 16 – 23771

      stamm@idd.tu-darmstadt.de

      idd.tu-darmstadt.de
      Dateien