MM2 Zeichnung WiSe 18/19

  • Hi,

    Es wurde ja in der Hörsaalübung gesagt, dass es immer ein Teil in der Zeichnung gibt, das komplett neu sein wird. Einem Thread nach der letzten Klausur (WiSe 18/19) zufolge war das ja beim letzten Mal eine Schaltmuffe. Leider ist das Bild von der Zeichnung nicht so gut, dass man es gezielt zum Üben nutzen könnte.

    Daher meine Frage: Gibt es jemand, der sich einigermaßen gut daran erinnern kann, wie dieses Teil zu verstehen war?

    Ich denke, damit wäre vielen im Hinblick auf die Klausur geholfen.

    Vielen Dank schonmal, falls jemandem noch was dazu einfällt.

  • Die hast auf der unteren Welle zwei Zahnräder die beide fest mit der Welle verbunden sind. Auf der oberen Welle hast du zwei freidrehenden Zahnräder und dieses Mittelteil, was im Primzip auch ein Zahnrad ist. Die Schaltmuffe kann man beim schalten so auf der Welle schieben, dass die einmal das erste freidrehende Zahnrad Drehmomentschlüssig mit der Welle verbindet und einmal so, dass das zweite Zahnrad Drehmomentschlüssig verbunden ist. Bei den beiden Zahnradpaaren greifen die Zahnräder dauerhauft ineinander.

    Die Schaltmuffe ist dabei ähnlich einer Hohlwelle mit Innengewinde.

    Hoffe mal das war gar gut verständlich.

  • Ähm genau Innenverzahnung und nicht Gewinde. Hebel musste man glaube ich nicht zeichnen. Schaltbar musste es glaube ich nur im Stillstand sein. Du musstest auf jeden Fall nichts vorsehen, dass das in laufenden Betrieb funktioniert, wenn ich mich recht erinnere.

  • hab das getriebe auch mal gezeichnet - verstehe die nadellager nicht wirklich - wie sollen die axialkräfte aufnehmen? ohne innenring? drückt der wälzkörper an den wallenabsatz?? wellenmutter an außenring ist ja komplett funktionsvernichtend - wäre echt klasse wenn hier jmd dafür ne lösung posten könnte wie es korrekt wäre


    die zahnräder (bis auf die drei zahnräder die mit der muffe verschaltet werden) müssten ja alle schrägverzahnt sein (praxis) und somit müssen sämtliche zahnräder gegen axialkräfte gesichert werden

    Sam123 was mir bei dir noch aufgefallen ist:

    - bei den Schrägen der Zahnräder sollte man evtl ne Buchse/Ring einfügen damit das Zahnrad gut am Absatz ansitzt

    - bei Querpressverbänden immer in der Zeichnung die Passung angeben (stand iwo in der Richtlinien)


    hab beim 2. hinsehen in meiner zeichnung einige sichtkanten vergessen... und die schaltmuffe sit auch nur halb :X

  • Ja genau die habe ich auch gesehen, Ja ich habe es wie gesagt sehr grob gezeichnet also keine passung und sowas darin und auch einige passung fehler von die deckel oder so, ich hoffe ne zeichnung in diese art zum bestehen reicht da es mir noch viel sorger darauf mache. ich habe es nicht genau verstanden, wo meinst du genau? (bei den Schrägen der Zahnräder sollte man evtl ne Buchse/Ring einfügen damit das Zahnrad gut am Absatz ansitzt) da habe ich ja alles querpressverband benutz, auch da braucht man sicherungsrig oder wie?


    ich neheme an weil du meintest dass die schrägverzahnte zahnräder sind musste man ne ring darauf machen, aber wie genau hast du entschieden dass die schrägverzahnungen sind?

  • die zahnräder müssen sauber am absatz anliegen und durch ne wellenmutter gesichert werden (wenn es denn schrägverzahnte zahnräder sind) - aber das wissen wir ja nicht weil wir die aufgabenstellung nicht haben

    aber iwo her müssen ja die axialkräfte kommen - die wollen ja nicht grundlos ne angestellte lagerung & fest(los lagerung

  • Ich verstehe nicht wie man die Zahnränder, welche auf den Nadellagern sitzen, fixieren soll. Die Nadellager müssen Natürlich gesichert werden, jedoch würden sich die Zahnräder auf den Nadellagern durch eine Axiale fixierung auf der Welle Mitdrehen, was ja die Funktion der Schaltmuffe nicht erfüllen würde. Presst man die Zahnräder vielleicht auf die Nadellager?