ADP: Entwicklung einer Testgeometrie zur Qualifizierung additiv gefertigter Umformwerkzeuge

  • Additive Fertigung (3D-Druck) wird bereits erfolgreich in der Prototypen- und Kleinserienfertigung eingesetzt und findet auch zunehmend Anwendung im Werkzeugbau – insbesondere für Halterungen und Einspannvorrichtungen. Dieses Portfolio soll im Zuge eines am Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren laufenden Projekts um umformende bzw. formgebende Werkzeuge für weiche Materialien erweitert werden. Als besonders erfolgversprechend erscheint hierbei das Stereolithografie-verfahren (SLA), da es sehr gute Oberflächenqualitäten und eine hohe Detailauflösung ermöglicht.

    Im Zuge dieser Arbeit soll eine Testgeometrie zur Qualifizierung eines additiv gefertigten Umformwerkzeugs entwickelt werden. Dazu sollen die herstellungs- und prozessrelevanten Anforderungen ermittelt und in ein Testwerkzeug überführt werden, welches anschließend in Betrieb genommen werden soll.


    Aufgabenpakete dieser Arbeit sind:

    • Recherche und Einarbeitung zu additiver Fertigung und formgebenden Werkzeugen.

    • Ableiten von Anforderungen und Bewertungsgrößen.

    • Ermitteln von Fertigungsrestriktionen und Herstellungs-schritten.

    • Konstruktion und Fertigung einer Testgeometrie.

    • Tests, Auswertung und Dokumentation.


    Institut für Druckmaschinen und Druckverfahren

    Jakob Feldmann, M.Sc.

    S1|10 - 302

    feldmann@idd.tu-darmstadt.de