• Hallo Forum,


    wie komme ich denn von der allgemeinen Gleichung aus der Übertragungsfunktion für eine Pol-/Nullstellenverteilung der Formelsammlung

    auf die Gleichung in der Musterlösung (siehe Anhang)? Ich finde in der Formelsammlung keine Gleichung die mich weiter bringt.

    Vielen Dank schon mal!

  • Ich hoffe ich verstehe deine Frage richtig: Wie stellt man hier die Übertragungsfunktion auf?



    Globales I Verhalten → K_I / s


    Nullstelle bei ω = 1 → s * T_D + 1

    mit T_D = 1


    konjugiert komplexes Polpaar (-180°) bei ω = 10 → 1/(s^2 / ω_0^2 + 2D/ω_0 * s +1)

    mit D = 0,5 * 1 * 10^(5/20) = 0,28

    und ω_0 = ω = 10


    Polstelle bei ω = 60 → 1/(s * T_1 + 1)

    mit T_1 = 1/60


    K_I bekommt man wenn man sich die Asymptote am Anfang anschaut und einen Wert für K_I / ω abließt

  • Hallo Pakku,


    genau nach den Teilformeln für das konjugiert komplexe Polpaar und die Nullstelle suche ich. In der Formelsammlung steht ja nur F(s) = K*Z/N mit Z = (1-s/q1)*...... und N = (1-s/s1)........

    Kann man sich die Formeln irgendwie herleiten? Bzw wann benutze ich das vorgehen was du beschrieben hast, und wann die allgemeine Formel aus der Formelsammlung?

  • Ob man (1-s/q_1) oder (1+s*T_D) für die Nullstelle benutzt ist ja erstmal egal, solang man das richtige q_1 bzw T_D einsetzt.

    Der Ansatz für das komplex konjugierte Polpaar kommt von der allgemeinen Differentialgleichung 2. Ordnung für schwingende Systeme, wie man sie in TM3 kennengelernt hat. Die muss man für die Klausur auswendig lernen.


    (speziell für den homogenen Einmassenschwinger aus TM3:)