Master-Thesis am SLA: Experimentelle Untersuchung der close-coupled Zerstäubung mittels quantitativer optischer Messmethoden

  • Liebe Studierende,


    am Fachgebiet für Strömungslehre und Aerodynamik (SLA) ist eine experimentelle Master-Thesis im Rahmen des Projektes "Produktion von Metallpulver für die additive Fertigung" zu vergeben. Der Fokus liegt auf optischen Messmethoden.

    Einzelheiten können der entsprechenden Ausschreibung entnommen werden.


    Viele Grüße!

  • Problemstellung


    Die Produktion von besonders feinen Metallpulvern für die additive Fertigung erfolgt in der Regel durch die sogenannte close-coupled Zerstäubung (CCA). Bei diesem Prozess wird flüssiges Metall mithilfe einer Hochgeschwindigkeitsgasströmung zerstäubt. Innerhalb der Gasströmung treten dabei Überschallgeschwindigkeiten auf.

    Nach dem Vorbild einer realen Fertigungsanlage betreibt das Institut für Strömungslehre und Aerodynamik einen Laborprüfstand zur Zerstäubung von Wasser als Ersatzfluid. Dieser soll nun dafür verwendet werden, den Zerstäubungsvorgang zu visualisieren und somit detaillierte Einblicke in die zugrundeliegenden Mechanismen zu ermöglichen. Die Herausforderung besteht dabei in den kleinen Zeit- und Längenskalen aufgrund der extremen Prozessbedingungen.


    Aufgabenstellung


    Im Rahmen dieser Arbeit soll zunächst der bestehende Laborprüfstand um einen für die Visualisierung der Zerstäubung geeigneten optischen Messaufbau (High-Speed-Kameras, Laser, etc.) erweitert werden. Dieser soll anschließend in einer ersten Versuchsreihe dafür verwendet werden, in Abhängigkeit der Betriebsparameter Zerstäubungsmechanismen zu identifizieren und das Zerstäubungsergebnis hinsichtlich Partikelgröße und -geschwindigkeit quantitativ zu untersuchen.


    Bei Interesse stelle ich das Thema gerne unverbindlich in einem persönlichen Gespräch im Detail vor.


    Viele Grüße!