Posts by FelixFitt

    Hallo,


    bei der Störgrößenkompensation gibt es zwei unterschiedliche Aussagen in den Altklausuren.

    Beides mal wird der Kompensator so dargestellt:


    Fk(s) = Fz(s) / Fs(s)


    Februar 2016:

    "Der Polüberschuss in Fz(s) darf demnach nicht größer als der in Fs(s) sein"


    Februar 2018:

    "Zur Realisierbarkeit von Fkz(s) darf der Polüberschuss von Fz(s) nicht kleiner sein als der von F(s)"


    Welche Aussage stimmt denn jetzt?

    Bei Aufgabe 2 b.2 wird davon ausgegangen, dass eine Normalverteilung vorliegt. Man kann doch eine Normalverteilung nur annehmen, wenn die Standardabweichung bekannt ist. Die Lösung bezieht sich dann auf die Standardabweichung die in Aufgabe b.1 ausgerechnet wurde. Aber das ist doch nur ein Schätzwert und kann doch somit nicht als bekannte Standardabweichung behandelt werden? Sollte dann nicht eine Student-t Verteilung vorliegen?