Posts by JoeKurz

    Danke schonmal für dein Feedback!

    Habe überlegt Kraftfahrzeugtechnik und Sustainable Engineering zu besuchen. Ersteres ist wahrscheinlich durch die Übung etwas aufwendiger und dann weniger empfehlenswert oder?

    KT hab ich auch belegt, aber vorher noch beim Winner. Es ist definitiv aufwendig, aber m.M.n. auch neben einer Bachelorthesis machbar, wenn man das ganze Semester über aktuell dabei ist. Ich hab damals sogar nur eine 2,0 mit mäßigem Aufwand bekommen und kann das Modul trotzdem jedem empfehlen, da es sehr interessant und endlich mal etwas praxisbezogener als die ganzen trockenen Module im Bachelor ist haha


    Zu Sustainable Engineering kann ich leider nichts sagen. Aber wenn es ähnlich aufwendig wie KT ist, dann musst du dich neben der Thesis schon ranhalten, finde ich.


    Ich weiß nicht, was deine Planung fürs 5. Semester ist, aber die Wahlpflichtfächer, die regulär im WiSe sind, kann man ja wsl. so im Zeitraum Ende September nachschreiben. Vllt kannst du so im SoSe 1 Modul mehr belegen und dafür neben der Thesis eins weniger machen

    Das hängt sehr stark von den Wahlpflichtfächern ab. Welche willst du denn im 6. machen?


    Neben der Thesis noch ein paar Module zu belegen, geht definitiv und das ist auch so vorgesehen, da die Thesis ja nur 12 CP hat. Aber ich würde mir halt nicht unbedingt die aufwendigsten Wahlpflichtfächer aussuchen und auch darauf achten, dass die Prüfungsphase vielleicht nicht in den gleichen Wochen wie die Thesisabgabe liegt

    sechsmonatiges Praktikum bei Bosch in Stuttgart


    Gehalt: 1140€ für Pflichtteil und ca. 1500€ für freiwilligen Teil. In beiden Fällen waren es ca. 1100€ netto

    Sonderregelungen: Essen in der Kantine stark vergünstigt. Und sonst bekam man auch die Konditionen, die ein normaler Mitarbeiter bekommt (bspw. Bosch-Produkte günstiger usw.)

    Vorerfahrungen: ich hatte eig keine wirkliche Vorerfahrung. Klar hatte ich viel mit Automotive zu tun, aber für die tatsächliche Stelle an sich hatte ich fachlich nicht sehr viel vorzuweisen. Man muss sich einfach durch seine Unitätigkeiten, -projekte, Thesis etc. gut verkaufen

    Tätigkeit: Matlabprogrammierung einer Regelung und experimentelle Aufgaben im Labor. Aufgaben waren extrem spannend und es gab so gut wie nie "Affenarbeit". Man würde also als Praktikant ernst genommen und nicht ausgenutzt

    Wochenstunden: 35h. Homeoffice und Gleitzeit waren gar kein Problem. Man konnte also bspw. montags und donnerstags ne Stunde länger bleiben und dann freitags nur 3h arbeiten, wenn man Lust hat


    Ich finde man sollte selbstbewusst an so eine Stelle rangehen. Denk dir nicht "ich will unbedingt in einen großen Konzern, weil das gut ankommt und dafür nehme ich auch ein langweiliges und anspruchsloses Praktikum in Kauf" o.Ä. Ich hab in meinem Vorstellungsgespräch ganz klar gesagt, wenn ihr jemanden sucht, der nur die Arbeit macht, auf die keiner Lust hat, wie bspw. die ganze Zeit Präsis erstellen, Meetings vor- und nachbereiten usw., dann nehmt mich nicht. Und das kam gut an

    MAA wurde dieses Semester das erste Mal von Prof. Peters gehalten und daher denke ich, dass dieses Protokoll ganz interessant ist.


    Der Aufbau der Prüfung hat sich nicht geändert. Man erhält ein paar Fragen, aufgeteilt in zwei Blöcke, für die man 15 min Vorbereitungszeit hat. Für den ersten Block kommt ein Wimi in den Raum, der sich die Antworten anschaut und dann noch bisschen Transferfragen raushaut. Und im zweiten Block dann der Prof. Die Fragen sind inhaltlich eig auch die gleichen geblieben. Also bei mir war da nichts neues oder unerwartetes.

    Ich finde, es war aber schon sehr deutlich, dass der Prof. Peters mehr in die Breite und weniger in die Tiefe fragt, als Winner. Also Prof. Peters hat trotzdem tief gefragt und der Großteil der Fragen waren Transfer. aber jeder, der schon mal beim Winner geprüft wurde, weiß, wie sehr er in die Tiefe geht. Ich war bspw. bei einer Frage komplett lost, er hat mir Hilfestellungen gegeben, ich hab dann ne Antwort rausgehauen, die komplett falsch war und er hat mir die Lösung gesagt und ist direkt zu einem anderen Thema übergegangen. Das wäre beim Winner auf jeden Fall anders verlaufen haha



    Nun zum Protokoll:


    Block 1

    Welche Möglichkeiten gibt es die Bewegung eines Fahrzeugs zu regeln?

    Low Level Stabilization und High Level Stabilization

    Welche Alternative gibt es und was sind die Vorteile

    Bi Level Stabilization


    Nachfragen:

    Wie sähe Low Level und High Level im realen Verkehr aus?

    Ich hab für Low Level das Beispiel Seitenwind auf schmalem Baustellenfahrstreifen gegeben und für Highlevel ein plötzliches Ausweichen vor einem Hindernis. Wurde so abgenickt

    Woran kann man feststellen, dass Low Level bei andauernder Störung komfortabler ist?

    kleinerer Ruck (Beschleunigungssensoren) und geringere Gierrate

    Wie verhält sich der Mensch beim Planen von Trajektorien im Straßenverkehr?

    Rasmussen Systemansatz -> skill based-, rule based- und knowledge based behaviour

    Ich fahr von hier nach Stuttgart, welche Schritte der Navigation durchlaufe ich?

    Zielführung, Routensuche, Manöver planen, Trajektorie planen usw.

    Macht das autonome System, das alles nacheinander oder parallel?

    Hab gesagt parallel, weil alle Systeme mit einer bestimmten aber unterschiedlichen Frequenz aktualisiert werden. Vor allem im Hinblick auf Bi Level Stabilization bei der Trajektorienplanung



    Block 2


    Wie werden beim Lidar und beim Radar die Lateralpositionen bestimmt? Welche Verfahren werden dazu angewandt und was ist das Ergebnis? Vergleichen Sie die beiden Sensoren miteinander

    Scanner und Multibeam beim Lidar

    Scanner, Mehrstrahler und Dual Sensor beim Radar


    Beim Lidar kann ich die Position daran festmachen, wo mein Strahl hingeschossen wurde. Und beim Radar an den Verhältnissen der Amplitude. Da wollte er noch genauere mathematische Zsmhänge haben, wie man auf die Verhältnisse kommt und daraus die Phase bestimmt, aber da kam ich nicht drauf.


    Wie müsste man die Fahrzeuge im Verkehr bauen, damit der Radar sie gut detektieren kann? -> Stichwort Radarquerschnitt. Was beeinflusst den Radarquerschnitt, wie kann man ihn beeinflussen usw. Da war ich lost. Er wollte darauf hinaus, dass Tripelspiegel halt einen sehr kleinen Radarquerschnitt haben und somit gut zu detektieren sind und eine Coladose bspw. einen sehr größen, weil wegen der Wölbung die Radarwellen in alle möglichen Richtungen abgelenkt werden


    Dann gings viel um Unterschiede zwischen Radar und Lidar, Gemeinsamkeiten, jeweilige Stärken und Schwächen und und und

    Was hier wichtig war: Lidar hat bessere laterale Auflösung als Radar, da schmale Strahlen. Bei Radar ist die laterale Auflösung ein Problem, weil die Hauptkeule fast ausschließlich von der Aperturweite abhängt und die nicht beliebig groß gestaltet werden kann. Theoretisch könnte man auch die Wellenlänge verkleinern, aber dann kommt man in größere Frequenzen, hat mehr athomsphärische Dämpfung und Signalauswertung wird noch schwieriger. Und die ist ja bei 77 GHz schon schwierig genug -> Stichwort Mischersignal


    Dann kommt noch ne Kamera dazu: sie bauen ein autonomes Fahrzeug Level 3+. Welcher Sensor hat welche Aufgabe? Welcher Sensor wird benutzt, um Redundanz zu schaffen? Meine Antwort war Kamera, aber das war falsch, weil das eig ein sehr schlauer aber halt auch sehr unzuverlässiger Sensor ist. Er wollte auf Lidar hinaus

    Mein Mitprüfling und ich hatten heute Prüfung auf englisch. Die Atmosphäre ist echt angenehm. Fragen werden nacheinander gestellt und manchmal bei Nichtbeantowrtung auch weitergegeben


    Ich hatte das Porsche 928 Getriebe und er das Audi 5 Gang AWD

    Bei mir Drehmomentverlauf durch den dritten Gang und bei ihm erster Gang

    Dann kamen folgende Fragen zum Getriebe (928er):

    Nacheinander die Bauteile erwähnen durch die das Drehmoment läuft (insb. Synchronizer)

    Wie ist die untere Welle gelagert? Was ist da das besondere? (Ausgleich von Axialkräften)

    Wie erreicht man es, dass die Kräfte sich ausgleichen? Anpassen der Helix angles

    Transferfrage: leite ne Formel für die Axialkraft in Abhängigkeit vom Helix angle her, womit du so eine Kompensation der Axialkräfte auslegen kannst. Da war ich lost

    Wie ist der Differential Pin fixiert? mit nem Stift

    Wie ist die Schmierung da gewährleistet? Ich glaub die waren mit so Plastik oder Blechdingern gleitgelagert


    Fragen zum Audi Getriebe:

    Was ist das für ne "Passfeder" im Pin vom Frontachsdifferential? War ne Fangfrage weil das iwas für die Ölverteilung war, kp mehr genau wie der Begriff hieß. Aber ne Passfeder macht da natürlich keinen Sinn

    Wo ist die Ölpumpe? wieder ne Fangfrage, weil da keine ist

    Er zeigte oben auf den Oil Catcher und hat gefragt, wie dat Ding heißt und was dat macht

    Was ist das fürn Längsdifferential, wie heißt das und wie ist die Verteilung? Torsendifferential und die Verteilung ist 50/50

    Mit welchem Längsdifferential könnte man eine Verteilung ungleich 50/50 hinbekommen? mit nem Planetensatz bspw.

    Welche Lasten wirken auf die Lager bei den Zahnrädern? er wollte da auf Punktlast am Außenring und Umfangslast am Innenring hinaus (siehe MM2) aber da kamen wir nicht drauf


    Wie funktioniert der Vorgang des Synchronisierens? er wollte es sehr genau Schritt für Schritt wissen. Insb. wann Presynchro aufhört und wann Synchro anfängt

    Wie funktioniert ein Torque Converter?

    Wann ändert er seine Eigenschaften und wieso? Nach dem Launch wird er zu ner hydrodynamischen Kupplung, weil sich das Leitrad wegen der OWC mitdreht

    Wofür braucht man die Bypass Clutch?

    Sie möchten einen Torque Converter bzgl. der Motorleistung auslegen. wie gehen Sie vor? hab mit den Diagrammen vom "converter test diagram", "primary converter characteristic map" und "secondary characteristic map" argumentiert, aber ich war da nicht so fit drin und da hätte er sich mehr gewünscht

    Wieso ist P2 gut, um einen E-Motor effizient zu betreiben? Weil ich dadurch, dass der Motor am Getriebeeingang ist (und nicht wie beim P3 am Getriebeausgang ist und eine feste ratio hat) kann ich den Motor mit den folgenden Gängen genau in den Lastpunkten betreiben, in denen er eine gute Effizienz hat


    An mehr Fragen erinner ich mich nicht, aber da war noch viel mehr Nachfragen und Transfer dabei. Ich war eig sehr sehr gut vorbereitet, aber während der Prüfung dachte ich trotzdem, dass ich keinen Plan hab. Er fragt halt extrem ins Verständnis und teilweise sind seine Fragen auch komisch gestellt, finde ich. Wir beide haben oft nicht gecheckt, worüber er gerade redet und worauf er hinaus will. Wir haben beide ne 1,7 bekommen und wir hätten uns ehrlich gesagt ne schlechtere Note für unsere Leistung gegeben. Also die Benotung ist echt sehr fair.

    Das Modul wird dieses Semester zum ersten Mal angeboten. Das Vorgängermodul ist Virtuelle Produktentstehungsprozesse (VPEP) gewesen. Ich hatte mal nen Wimi gefragt und er meinte, dass der DIK-Teil fast gleich geblieben ist, aber es beim PTW-Teil schon einige größere Änderungen gab

    Ah okey danke dir für die Antwort. Die 6 Stunden sind für mich kein Problem, da ich das Modul eig sehr interessant finde. Problem ist nur, dass ich freitags zu der Zeit eig nicht kann. Ich könnte vllt nur die letzten 2 Stunden in Präsenz dabei sein


    Kannst du vllt etwas darüber sagen, wie gut das Modul ohne Vorlesungsbesuch zu machen ist? Also sind seine Folien sehr gut auskommentiert, sodass man die auch alleine versteht oder ist es so, dass man schon vor Ort sein muss, um die zu verstehen?

    Ich bin fürs Modul dieses Semester eingeschrieben, aber ich checke irgendwie nichts. Ich bin in keinem Modulkurs und in Tucan steht zum einen, dass es vor Ort stattfindet und zum anderen online. Den Prof hab ich mal angeschrieben aber seit ner Woche keine Antwort.


    Gibts jemanden, der gestern bei der Veranstaltung anwesend war? oder findet dieses Semester gar keine Vorlesung statt?

    Zwingend notwendig ist es nicht, aber es hilft auf jeden Fall sehr fürs Verständnis. Und es kann halt auch vorkommen, dass du Blockschaltbilder zeichnen musst. Also ich würde mir die Musterlösungen zumindest anschauen/anhören

    Block 1: Motorradfahrdynamik beim Wimi

    -Wieso nickt ein Motorrad für gewöhnlich stärker als ein PKW?

    -> liegt daran, dass die meisten Motorräder eine Teleskopgabel haben und da das Nickzentrum sehr weit unten liegt


    -Wie könnte man dies konstruktiv ändern?

    -> Telelever oder Duolever, also andere Vorderradaufhängung

    -> hier kam ne Nachfrage und ich sollte mir aussuchen, ob ich den Telelever oder den Duolever etwas genauer erkläre

    -> dann hat er gefragt, ob das Nickzentrum vor oder hinter dem Schwerpunkt liegt und was wäre, wenn das Nickzentrum vor dem Schwerpunkt ist

    -> ich sollte den Fachbegriff für diese konstruktive Änderung zur Verschiebung des Nickzentrums zum Schwerpunkt nennen -> Nickausgleich


    -Was kann bei zu starkem Nicken passieren?

    -> dynamische Vorderradüberbremsung: das Motorrad zieht sich erstmal in die Gabel ein, da es nickträge ist und erst dann wird Radlast aufgebaut. Dadurch kann es sein, dass man voll in die Bremse kommt und der Reifen gleitet, da das Vorderrad noch nicht schnell genug, die erforderliche Radlast hat. Zudem kann das Motorrad überschlagen


    -Welche geometrischen Größen ändern sich beim Nicken?

    -> Schwerpunkthöhe, Schwerpunktposition, Radlast, Nachlauf

    -> Nachfrage: wie kommt das, dass der Nachlauf sich ändert? Wird er größer oder kleiner? -> kleiner

    -> Was merkt der Fahrer, wenn sich der Nachlauf ändert? -> Lenkübersetzung wird kleiner und somit die Lenkung direkter


    Block 2: Längsdynamik beim Winner (alles Altfragen, daher spar ich mir die Beantwortung)

    -Unterschied zwischen induziertem und effektivem Motormoment


    -Blockschaltbild zeichnet, dass Fahrerwunsch als Eingang hat und effektives Motormoment bestimmen soll


    -wie kann man das Blockschaltbild erweitern, damit man den Verbrauch bestimmen kann



    Das Modul ist echt sehr aufwendig, daher plant genug Zeit für die Vorbereitung ein. Ich würde schon so 2 Wochen in Vollzeit ansetzen. Die Benotung allerdings ist sehr fair