Posts by Maschbauer11

    Also in MM1 gab es mal den Fall, dass eine Formel im Skript oder in der Vorlesung (weiß ich nicht mehr genau) falsch vorgestellt wurde und in der Klausur abgefragt wurde. Da hat dann sowohl die "falsche" Formel als auch die selbst korrigierte, richtige volle Punkte gebracht.

    Aufpassen würde ich bei dem ganzen korrigieren nur, dass ihr nicht irgendwas falsch korrigiert, weil das gibt dann sicher keine Punkte ;)

    Also in der 2018er fand ich vor allem die Rutschkupplung blöd, die dran kam, da ich hier ewig nach der Formel gesucht hab. Was mir auch schwer gefallen ist waren die Passungen, das kam in der einen Übung zwar mal kurz am Rande dran, aber in der Klausur gings da dann richtig ins Detail. Auch schwer fand ich die Zahnkräfte bei der Schrägverzahnung zu berechnen ( steht auch im Skript, will aber auch erstmal gefunden werden). Und (ich glaube das war aber in der Probeklausur, wenn ich mich recht erinnere) die Vorspannkraft von diesen Spannelementen aus der Torson berechnen (Torsion->Reibkraft->Normalkraft->Vorspannkraft), da das nicht so wirklich im Skript stand.


    Kero66 ich bin bestimmt kein überflieger, aber soll ich hier erzählen, dass das beherschen der Übungen für eine 4,0 reicht, wenns nicht so ist?

    Ich finds besser wenn man von anfang an versucht alles zu lernen, was man braucht, statt sich auf einen kleinen Teil zu beschränken, der sich gut und einfach lernen lässt, weil man denkt dass ja sowieso nur überflieger alles lernen.

    GANZ WICHTIG!!!!!!!!!


    Auch die Themen, welche nicht geübt wurden sind absolut relevant!!!! Die meisten Aufgaben der Klausur hast du in den Übungen noch nicht so gemacht (maximal ungefähr ähnlich)

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Fächern im Maschinenbau reicht es in MM2, wenn du alle Übungen super kannst und die anderen Formeln aus dem Skript nicht wirklich gelernt hast, nicht mal für eine 4,0.

    Also als erstes würde ich dir mal raten dich hier im Forum nicht verrückt machen zu lassen, hier reden zwar immer alle von Vollzeit, aber die Erfahrung zeigt, dass die meisten damit zwar einen 8 Stunden Tag meinen, aber inklusive Mittag und 2 Stunden am Handy hängen, wenn du da disziplinierter bist, kannst du schon mal viel Zeit sparen.

    Und was zu machen ist, naja, würde das Skript KONZENTRIERT!! durchgehen und mir wie vorher schon beschrieben gedanken machen, wie man aus den Formeln (und natürlich auch dem Wissen) Aufgaben kontruieren könnte. Dann Formelsammlung schreiben oder das Skript mit Markern organisieren, oder irgendwas, damit du weist welche Formel für was wo steht und nicht lange suchen musst. Dann natürlich Übungen nochmal rechnen und Altklausuren rechnen (sind nicht wirklich so wie die vom Kirchner, aber gibt halt nix anderes). Ganz wichtig ist natürlich auch Zeichnen, und da gilt Üben, Üben, Üben, je mehr desto besser und von Freunden korrigieren lassen.


    Zeitkalkulation würde ich so sehen:

    Skript durchgehen bei knapp 600 S und 4 min/S = 40 Std

    Formelsammlung 10 Std

    Übungen rechnen 20 Std

    Zeichnungen (z.b. 15 Stück) 15Std

    Altklausuren (bei 100min pro Klausur+Korrektur) 55 Std

    Sind zusammen 140 Std also ca. 3 Wochen ECHTE Vollzeit


    Finde ich realistisch, vielleicht können die Vorredner ja mal noch ihren Kommentar dazu geben, ob sie da einverstanden sind oder irgendwo noch sehr viel mehr Zeit einplanen würden