Posts by KKS93

    Ich glaube bei Aufgabe 4.2 ist F_B nicht F_A, da sich die Axialkraft auf die Anzahl der Schrauben aufteilt. Das heißt in diesem Fall wäre F_B=F_A/2=1750N. Hatte das in mehreren Altklausuren gesehen. Zudem wäre die Angabe der Anzahl an Schrauben überflüssig.

    du hast recht!

    Und auch in der Aufgabe 4 sollten die Flüsse für je Vorspannkraft-Schraube und Vorspannkraft-Wellenmutter eingezeichnet werden. Also Vorpannkraft Schraube verläuft von Schraube über „obere Lagerschalen“. Vorspannkraft-Wellenmutter von Mutter über (linke untere Lagerschale) dann hoch in linke obere Lagerschale, dann in obere rechte Lagerschale runter in die rechte untere Lagerschale und Kraftfluss „schliesen“.

    schließe mich dir an. Aber ich habe den Hinweis der Aufgabe 1 nicht mitbekommen. Habe im Audimax geschrieben. Ging es jemand anderem ähnlich?


    Ich denke eine Anfechtung sollte m.E. möglich sein. Wenn genug zusammenkommen lässt sich sicher was anbahnen.

    ich hätte eine Frage bzgl. d´alembert(LagrangeFassung):
    in der G-12:
    in der 1. Aufgabe werden die mg´s nicht berücksichtigt: Begründung, da mg senkrecht auf dx2/dx1.
    in der 2./3./4. Aufgabe werden diese aber mit einbezogen. hier sind die mg´s doch auch senkrecht bzgl. der Verzückungen, oder habe ich da einen Denkfehler.



    Wäre über zeitnahe Hilfe sehr dankbar. :)

    also deine genannte Formel, ist ja genau die, die auch im TM buch steht. Kraft von "0"-System + S*Kraft von "1"-System=die gesuchte Kraft "1".


    Aber du brauchst eigentlich diese ganze Rechnerei gar nicht; du kannst ja einfach mit den ausgerechneten M-Verläufen, die Verläufe zeichnen. Und dann einfach via: X= - a10/a11, deine stabkraft berechnen. (mit koppeltafel)
    geht so viel schneller und einfacher.



    hoffe kannst damit was anfangen,

    Also das w ist ja aus aufgabenteil a) einfach übernommen worden. Es gibt die Verschiebung an der Stabsstelle wieder. da aber in b) die Verschiebung bei C gefragt ist musst du dir folgendes überlegen:


    du nimmst einfach die Verschiebung aus a) und addierst dazu noch die Neigung(w´); dies ist ja dein Winkel der Verschiebung bei der Stabstelle.
    So nun muss du den w + tan(w´) *a=Wc berechnen. da es alles aber für sehr kleine Winkel gilt, so gilt die Formel: w + w´*a = Wc.



    Hoffe es war alles verständlich formuliert.



    LG