Posts by Wayneee

    Hi Leute,


    hänge hier leider etwas bei der Bildung des Betrages der Übertragungsfunktion. Ich komme leider nicht auf den Ausdruck K_R/Omega.
    Wäre cool, wenn hier mal jemand seinen Rechenweg hierzu hochladen könnte.


    Es geht um folgenden Rechenschritt:


    LG

    Altklausuren sind (soweit ich weiß) nicht im Umlauf.

    Wisst Ihr zufälligerweise, ob man in der Klausur einen Taschenrechner benutzen darf? Bzw. welche Hilfsmittel im Allgemeinen zugelassen sind?


    LG

    Servus Leute,


    kann mir einer von Euch sagen, inwieweit die Übung 1 klausurrelevant ist? Die Übung besteht ja eigentlich nur aus dem Umgang mit RobotStudio, was in der Klausur ja eigentlich nur schwer geprüft werden kann. Hat die Professorin hierzu evtl. etwas in der Vorlesung gesagt?


    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    LG

    Hi Leute,


    kurze Frage, handelt es sich bei den Übungen, die in der Filebase zu finden sind (WS1415) um die aktuellen Übungen?
    Leider kann ich die Übungen über den moodle-Kurs nicht mehr herunterladen, da diese ja scheinbar nur für einen bestimmten Zeitraum zugänglich sind.

    Und noch eine Frage: Ist das Fach gut machbar ohne die Vorlesung gehört zu haben, also wenn man nur die Vorlesungsfolien zur Verfügung hat? Oder erzählt der Prof. viel abseits der Folien?


    Mit freundlichen Grüßen

    Servus Leute,


    ich spiele mit dem Gedanken mich in Quantenmechanik und Laserspektroskopie prüfen zu lassen.
    Vorher würde ich allerdings gerne ein paar Erfahrungen einholen, wie die mündlichen Prüfungen bei Prof. Dreizler so sind und wie hoch im Allgemeinen der Schwierigkeitsgrad dieses Faches ist.


    Für Erfahrungsberichte wäre ich sehr froh.


    Liebe Grüße

    Ich finde man sollte sich im Fachgebiet pmd besser ernsthaft fragen ob MM2, so wie es zur Zeit geprüft wird, nicht den Rahmen der Veranstaltung sprengt.

    In den Altklausuren der Vorgänger hat man sich zumindest zu großen Teilen auf die gelehrten Inhalte der Übungen bezogen.

    Die Zeit war zwar knapp bemessen, allerdings konnte man sich auf die Prüfung vorbereiten. Bei Prof Kirchner hat man hingegen das Gefühl, dass man jede der gezeigten Folien bis ins kleinste Detail (und teilweise noch darüber hinaus) verstanden haben sollte um eine realistische Chance auf das Bestehen der Prüfung zu haben, was bei ca 1.450 Folien in Summe (allein aus der Vorlesung) nicht wenig ist.

    Berücksichtigt man, dass den Dozenten selbst unterm Semester kaum Zeit bleibt, um das Konstruieren richtig beizubringen, man sogar noch die

    Gruppenübung zur Schweißnaht hochlädt, welche ebenfalls aus Zeitknappheit nicht mehr im Übungsbetrieb behandelt werden kann, sollte man sich wirklich die Frage stellen, ob dieses Fach nicht zu umfangreich für 1 Semester und die 8CPs ist, die man fürs Bestehen der Prüfung angerechnet bekommt.

    Wenn man hier liest, dass sich viele Studenten teilweise Monate lang ausschließlich auf diese Klausur vorbereitet und an die 40 Getriebezeichnungen gemacht haben, wird der erbrachte Lernaufwand zum Bestehen dieses Fachs wahrscheinlich auch nicht den 240 Stunden entsprechen, die man für ein 8CP Fach laut Prüfungsordnung aufwenden sollte. Von daher halte ich es fast schon für Ironie, den werten Herrn Professor Kirchner um noch mehr Lehrmaterial (zusätzliche Übungen) zur Vorlesung zu bitten, anstatt vllt. mal den Denkimpuls zu geben, den Stoff zu reduzieren.

    Skript Seite 83 - Längsdrehen Ra 0.8-50µm - umgerechnet mit der formel kommt man auf Rz 4-250µm... ist halt sehr unpräzise laut tabelle ausm skript - denke dann muss man schauen welche anwendung man da hat und wie wirtschaftlich eine sehr hohe Oberflächengüte ist

    ahh okay, danke! Und wie kommt man zu der Annahme, dass die Welle längsgedreht wurde? Ist das der Standard?