Prüfungsprotokoll 20.09.2017

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Prüfungsprotokoll 20.09.2017

    Ich hatte heute die Prüfung in Grundlagen der Adaptronik und sponsore hier mein Protokoll.
    Die Prüfung hat leider eine Viertelstunde verspätet angefangen. Für mich war das nicht so schlimm, allerdings wirkte Prof. Melz auf mich etwas gehetzt. Am Ende dauerte die Prüfung trotzdem etwas länger (ca. 45 min mit Notengebung). Die Atmosphäre war angenehm, es war mehr ein Gespräch über alle Themen, als ein Frage-Antwort-Spiel. Prof. Melz hat auch öfters Dinge, die ich als mögliche Antworten angesehen hätte, vorweggenommen und wollte dann auf etwas komplett anderes heraus. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass es wichtiger war, Zusammenhänge zu verstehen, als Auswendiggelerntes wieder auszukotzen.



    Folgend die Fragen und Themen, die in der Prüfungs behandelt wurden:

    - Das Schema mit dem konventionellen und dem erweiterten Lösungsraum aufschreiben und mit Beispielen erläutern.

    - Die Unterschiede zwischen einer reinen Vollkeramik und einem Patchaktor, der in einen Elastomer eingefasst war.

    - multifunktionale Werkstoffe erläutern und Beispiele nennen (elektrisch, thermisch, magnetisch aktivierbar)

    - Verstimmung eines Systems erläutern.

    - erweiterten Lösungsraum mit Tilgung erläutern (Ich habe mir die Stimmgabel, die auf dem Tisch stand ausgesucht.

    - Welche Möglichkeiten, einen Aktor in ein schwingungsfähiges System einzubringen gibt es und worin unterscheiden sie sich? (seriell, parallel)

    - Er hat mir ein Lager gezeigt, bei dem ich dann sagen sollte, ob es parallel oder seriell ist. Da es mit einem Piezoakto versehen war, haben wir uns nebenher auch intensiv über Piezos (bspw. Unterschiede un-/gestapelter Aktoren, Zusammenhang Schichtdicke, Spannung, Dehnung, E-Feld, ...) unterhalten.

    - Eigentlich wollte er mir dann eine Frage stellen, wie man eine Stellwegvergrößerung erreichen kann (Hebel), aber ihm ist versehentlich selbst die Antwort herausgerutscht.

    - Dann hat er mich etwas zur hydraulischen Realisierung einer Stellwegvergrößerung (hydraulische Übersetzung) gefragt.

    - Betriebscharakteristiken eines Piezos und eines EAPs zeichnen (Linear vs. Parabelförmig)

    - Wie können beide zum Erzeugen einer Sinusschwingung genutzt werden? (EAP muss vorgespannt werden, damit Auslenkung in negative Richtung ermöglicht wird; Piezo würde in Realität wahrscheinlich auch vorgespannt werden, um Zug zu vermeiden, kann allerdings auch in die negative Richtung Kräfte aufbringen)

    - Skyhook anhand einer Skizze (mechanisches Ersatzschaltbild) erläutern und die Umsetzung diskutieren. Übertragungsfunktionen von Einmassenschwinger und Einmassenschwinger mit absolut-/relativgeschwindigkeitgeregeltem Aktor zeichnen.

    Die Hälfte habe ich bestimmt vergessen, daher kein Anspruch auf Vollständigkeit ;).


    Viel Erfolg beim Lernen!