Prüfungserfahrung aus dem WiSe 17/18

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Halloo,

      hier sind meine Fragen von FF 19.02.2018, danke für die Erinnerung ;):
      Block 1:
      Wie erhält man das Nickzentrum?
      Was versteht man unter Nickausgleich? Und welche Arten von Nickausgleich gibt es?
      Was sind die Unterschiede zw. Bremsnickausgleich und Triebsnickausgleich?
      Was sind die Nachteile von Nickausgleich?!
      Block 2:
      Bei t<0 fährt ein Auto in stationärer kurve, bei t=0 bremst der fahrer, zeichnen Sie das blockschaltbild bei starkes und schwaches Bremsen.
      Zeichnen Sie die dazugehörige Diagramme.

      Viel Erfolg!
    • arashph schrieb:

      Block 2:
      Bei t<0 fährt ein Auto in stationärer kurve, bei t=0 bremst der fahrer, zeichnen Sie das blockschaltbild bei starkes und schwaches Bremsen.
      Zeichnen Sie die dazugehörige Diagramme.
      Könntest du das bitte näher erläutern? Normalerweise ist bei solch einer Aufgabe meistens die Wirkkette oder sowas in der Art gefragt. Was genau meinst du mit Blockschaltbild? War die Aufgabe in Kombination mit einem Simulink-Modell zu erklären?

      Danke!
    • Hallo,

      meine Fragen vom 19.2.18:

      Block 1: (siehe Anhang)
      Wie muss das (Simulink-)System erweitert werden, wenn nicht nur Längs- sondern auch Querdynamik abgebildet werden soll?

      Block 2:
      1) Wozu werden Dämpfer benötigt?
      2) Welche objektiven Veränderungen kann man mit Verstelldämpfern erreichen? Bewertung Vor-/Nachteile
      3) Welche besonderen Möglichkeiten geben sich durch Verstelldämpfer?

      In Block 2 kam die Sprache noch speziell auf Skyhookdämpfer: Wie sich bei diesen die Dämpferkraft bei bestimmter Dämpfergeschwindigkeit ergibt (Dazu Kraft- Geschw. Diagramm gezeichnet und entsprechende Punkte markiert).

      Viel Erfolg allerseits!
      Bilder
      • Pruefungsfrage_FF.png

        25,99 kB, 1.601×598, 20 mal angesehen
    • Hallo,

      hier noch meine Fragen vom 10.04.2018:

      Block 1:

      Was ist der Unterschied zwischen induziertem Motormoment Tind und dem Motormoment TE?
      Zeichnen Sie das Blockschaltbild ab dem Fahrerwunsch (Pind,request) bis zur Erzeugung des Motormoments TE.
      Erweitern Sie das Blockschaltbild um die Berechnung des Kraftstoffverbrauchs.


      Block 2:

      Wie kann fahrtechnisch das Trägheitsmoment eines Fahrzeugs bestimmt werden?
      Stellen Sie die dazu benötigte fahrdynamische Gleichung auf.
      Zeichnen Sie skizzenhaft die verwendeten Messprinzipien.
      Was passiert, wenn man die Schwerpunktslage nicht exakt bestimmt hat?

      Zusatzfragen zu Block 2 (sie geben Lösungshinweise):

      Spoiler anzeigen

      Warum reicht eine konstante Kreisfahrt nicht aus?
      Wie kann die Ableitung umgangen werden, die nötig ist, um von der Gierrate zur Gierbeschleunigung zu kommen?





      Ich schreibe hier zusätzlich noch die Lösung dazu, falls sich jemand kontrollieren möchte.


      Spoiler anzeigen


      Block 1:

      1. Tind ist das durch die Verbrennung erzeugte Motormoment, in dem keine Verluste berücksichtigt sind. Dazu zählen Reibungsverluste, Nebenaggregatverluste und die Verluste durch die Massenbeschleunigung. TE ist das an der Kurbelwelle messbare Drehmoment.
      2. Bei dem Blockschaltbild könnt ihr das aus Kapitel 7 Folie 47 zeichnen. Die Kupplung könnt ihr dabei einfach weglassen und n als Eingang dem System zuführen. (Achtung, im WiSe 17/18 war die Folie fehlerhaft! Das hat er in der Aufzeichnung richtig gestellt, ich vermute aber, dass die Folie zum nächsten WiSe überarbeitet wird.)
      3. Ihr solltet wissen, wie das Pind,req aus der Fahrereingabe "Gaspedal" berechnet wird.
      4. Denkt an das Verzögerungsglied wegen des Verbrennungsmotors vor der Ausgabe von TE.
      5. Ihr solltet auch wissen, wie das Motormodel aussieht. Das waren die drei Geradengleichungen, mit denen über die Drehzahl das maximale indizierte Moment berechnet wird. Danach muss dass Tind,req nach oben durch das eben berechnete Tind,max begrenzt werden. Also einfach immer das Minimum der beiden Größen bilden. Das müsst ihr aber alles nicht zeichnen.
      6. Den Kraftstoffverbrauch berechnet ihr, indem ihr das im Blockschaltbild berechnete Tind (Ausgang des Motormodels) mit 2*pi*n multipliziert, damit Pind erhaltet und das mit bi multipliziert. Bei der berechneten Größe handelt es sich um einen Massenstrom.


      Bock 2:

      1. Slalomfahrt mit konstanter Amplitude und konstanter Kreisfrequenz angeregt am Lenkrad.
      2. Drallsatz um die z-Achse. Die Gleichung könnt ihr Kapitel 9 Folie 23 entnehmen.(Achtung, ihr müsst selbstverständlich psi_punkt_punkt (also die Gierbeschleunigung) verwenden. In meinem Foliensatz steht in der Gleichung nur die Gierrate.)
      3. Bei einer konstanten Kreisfahrt ist die Gierbeschleunigung = 0 und somit wird der gesamte linke Teil der Gleichung 0 und ihr könnt somit das Trägheitsmoment nicht mehr berechnen.
      4. Messtechniken: "Stimmgabel" Kapitel 9 Folie 8. Messfelge mit Dehnmessstreifen Kapitel 9 Folie 16.
      5. Um die Ableitung der Gierrate zu vermeiden, geht man in den Frequenzbereich. Damit wird die Ableitung zu einer Multiplikation mit jw.
      6. Wenn die Schwerpunktslage falsch bestimmt wurden, dann entsteht bei der Berechnung des Trägheitsmomentes ein Imaginärteil, der physikalisch keinen Sinn ergibt.