Erfahrung "Grundlagen der Turbulenz"

  • Hallo,

    Wie habt ihr das Modul gefunden? Ich habe mir den Moodle-Kurs angeschaut und finde ihn für 6 LP eigentlich zu aufwendig (sowohl Stoffmenge, als auch die Komplexität). Stimmt das oder ist das machbar?

    Vielen Dank im Voraus.:)

  • Das hier sind meine Erfahrungen, und ich bin sicher, dass es Leute gibt, denen es anders ergangen ist: Das Modul ist interessant, aber auch schwer, trocken und manchmal frustrierend. Das Skript alleine hat für mich zum Verständnis nicht gereicht, ich musste die Literatur auch oft hinzuziehen. In der Literatur wird aber unterschiedliche Notation verwendet, was die Sache erschwert. Es ist ein Fach für Leute, die sich intensiv mit Strömungen und Turbulenz beschäftigen wollen, und es hilft wenn man noch andere Strömungsfächer gemacht hat. Es ist auf jeden Fall kein Fach, das man mal nebenbei machen kann. Es ist auch ein Fach, das einem für die Praxis direkt nicht viel bringt, sondern eher die "Grundlage" schafft für Turbulenzforschung, daher wohl auch der Name :D


    Der Vorteil ist, wenn man die Themen verstanden hast, dann ist die Prüfungsvorbereitung leicht und man bekommt auch eine gute Note. Also ein Fach für ein stressiges Semester, aber eine leichte Prüfungsphase würde ich sagen. Außerdem ist die Prüfung angenehm und Prof. Oberlack sympathisch.

  • Vielen Dank für deine wertvolle Meinung.

    Das Skript alleine hat für mich zum Verständnis nicht gereicht,

    Ich habe den gleichen Eindruck bekommen. Aber ich habe gehofft, dass die Vorlesungsvideos vielleicht dazu helfen würden, leider war es nicht der Fall. Vielleicht weil die Handschrift von Prof. nicht gut lesbar ist oder wegen der schlechten Akustik oder vielleicht liegt das Problem bei mir. Welche Literatur hast du hilfreich gefunden, da ich keine Empfehlungen auf dem Moodle-Kurs finden kann? Ich habe dieses Semester Mtts gemacht und habe gedacht, dieser Kurs ähnlich ist. Mtts war meiner Meinung nach auch schwierig, aber gut formuliert. Aber für diesen Kurs zögere ich wirklich.:/?(

    dann ist die Prüfungsvorbereitung leicht und man bekommt auch eine gute Note...........eine leichte Prüfungsphase würde ich sagen.

    Hier sehe ich aber eine Hoffnung. Wie würdest du für die Klausurvorbereitung empfehlen? Haben dir die Vorlesungen viel geholfen?

    Danke vielmals.

  • Es stellt sich eher die Frage, aus welchen Gründen du GdT belegst. Ich habe auch MttS und GdT gehört. GdT lohnt sich nur, wenn du noch tiefer in die mathematische Methoden der Turbulenzmodellierung eintauchen willst, sonst ist es eigentlich ziemlich redundant zu MttS. Die Prüfung ist sehr formellastig, aber auch insgesamt fair was die Notenvergabe angeht. Die Vorlesung und Folien sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber grade wenn man MttS gehört hat, hat man wenigstens etwas phänomenologischen Kontext zu den Themen, was dir einen Vorteil geben sollte.


    Die 6 CP sind für das Modul definitiv angemessen. Vergleicht man das mit den klassischen "6 CP Modulen" im Bachelor, ist es sogar einfach und fair.

  • Danke für die Antwort, pharmazeut . Ich möchte GdT wählen, weil ich mich für die Strömungsmechanik interessiere und inhaltliche Ähnlichkeiten mit MttS festgestellt habe.


    Die größte Angst ist eigentlich vor der Prüfung, letzendlich entscheidet diese halbe Stunde mein ganzes Wissen. =O Und ich bin nicht so gut im Auswendiglernen. Aber jetzt möchte ich das Modul belegen, daher bin ich für eure Tipps und Vorschläge zur Prüfungsvorbereitung dankbar.