bisheriger Eindruck

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • bisheriger Eindruck

    Mich würde mal euer Eindruck zu der Vorlesung interessieren.
    Ich bin mittlerweile am Überlegen doch das Fach vom Anderl zu prüfen oder die Nachschreibeklausur abzuwarten um einen Eindruck von der Klausur zu haben. Die Hälfte des Semesters ist mittlerweile um und ich kann nicht wirklich einen roten Faden erkennen. Für mich reiht sich Beispiel an Beispiel ich wüsste nicht was ich lernen soll, außer meine Lücken in Ströhmungslehre schließen, denn aus meiner Sicht geht es hauptsächlich darum.
    Die Vorrechenübungen helfen mir auch nicht wirklich weiter. Es werden vorher keine Aufgaben veröffentlicht und auch so ist während dem Vorrechen die Aufgabe in meinen Augen oft nicht klar formuliert, so dass Gleichungen aufgestellt werden ein Ergebnis wird berechnet, aber die Fragestellung ergibt sich für mich nicht.
    Ich kann mir nicht vorstellen in dieser Prüfung mit angemessenem Lernaufwand eine gute Note zu schaffen, im Gegenteil ich zweifel sogar daran das Fach überhaupt zu bestehen ohne mich vorher nochmal intensiv mit TSL Thermo und TM3 zu befassen.

    Wie ist euer Eindruck? Wie habt ihr vor euch vorzubereiten?
  • Ich sehe das sehr ähnlich! Stand jetzt möchte ich die Prüfung aber schon angehen. Unabhängig vom roten Faden finde ich das was gesagt wird sehr interessant und ich könnte mir vorstellen, dass es auch später im Berufsleben helfen könnte wenn man es denn richtig vermittelt bekäme.
    Aussage von Prof. Pelz war ja, dass die Klausur eine Rechenklausur werden soll, wobei ich auch noch nicht sehe, inwiefern das was werden soll, bzw. man sich darauf vorbereiten kann...
    Über dritte habe ich übrigens erfahren, dass die neuen Fächer aus dem Wahlpflichtbereich 1 in etwa das Niveau von höherer Maschinendynamik erreichen sollen (Aussage von offizieller Seite)...was mir noch mehr die Hoffnungen für Analyse und Synthese technischer Systeme nimmt.
    Je nachdem wie nun alles weitergeht überlege ich zusätzlich auch noch Produktentstehungsprozesse zu hören und zu prüfen, entweder als Ersatz für ASTS oder eben für höhere Maschinendynamik...vllt wird das Fach etwas durchsichtiger.

    Vorbereiten würde ich mich nach jetzigem Stand nur mit den Vorlesungen und Vorrechenübungen und dann daraus ne Formelsammlung, bzw. Zusammenfassung erstellen, die ich hoffentlich selbst strukturieren kann.
    Falls jemand mit dem Motorrad auf Rennstrecken unterwegs ist, gerne mal melden :D
  • Ich sehe das genauso. Die Vorrechenübung ist ein Witz, weil man einfach keine klar formulierte Aufgabenstellung hat. Wenn die vorher (2-3 Tage) eine Aufgabenstellung in moodle stellen würden und ein Skript schreiben würden, sehe das vermutlich anders aus.

    Denn was Prof. Pelz so aus seiner Industriezeit erzählt und nochmal einen überblick über die Zusammenhänge der Fächer aus dem Bachelor zu bekommen finde ich sehr gut.
  • Heute gab es noch mal zu Beginn einen Überblick über die Struktur und Idee der Vorlesung. Vielleicht hilft euch das ein wenig weiter. Die Aufzeichnung ist ab heute nachmittag auf Moodle zu finden.
    Hinweis: Die verwendeten Bezeichnungen Student, Vertreter, Absolvent, Professor o.ä. sind geschlechtsneutral zu verstehen und für Männer wie Frauen gleichermaßen gültig.
    Forenregeln
  • Hat sich Eurer Meinung nach die Struktur der Vorlesung verbessert? Ich bin nicht ganz auf dem aktuellen Stand der Vorlesung und glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass es für mich Sinn macht dieses Semester die Prüfung zu machen.

    Für mich gibt es zwei wesentliche Kritikpunkte an der Vorlesung:

    1. Was nehme ich mit?

    Für mich fehlt ein bisschen der Nutzen der Vorlesung, weil ich bisher leider noch recht wenig Handwerkszeug für zukünftige Problemstellungen erlernen/mitnehmen konnte. Das liegt allerdings meiner Ansicht nach auch daran, dass es außer der Vorlesung selbst leider nicht wirklich Lernmaterial gibt (weder zusammenfassend, noch ergänzend). Stattdessen werden auf unterschiedliche Literaturquellen verwiesen. Gerade in einem solchen Fall würde sich doch ein Skript lohnen, oder?
    Ok, klar kann ich mich auch selbst hinsetzen und mir anhand der Vorlesungsaufzeichnungen und den Literaturquellen alles Selbst zusammenschreiben (man ist ja inzwischen Masterstudent und sollte selbstorganisiert studieren können), aber dann hat das für mich leider nichts mehr mit einem 6 CP Fach zu tun.

    2. Wie bestehe ich die Klausur?

    Ein Skript (und nicht eine Aneinanderreihung von Beispielen, wie es Kristin treffend formuliert hat) würde meines Erachtens auch die Klausurvorbereitung erleichtern.
    Außerdem wäre es aus meiner Sicht auch sehr hilfreich, wenn (so wie es hier bereits auch schon geschrieben wurde) die Aufgabenstellung der Vorrechenübungen bekannt gegeben wird. Das muss nicht zwingend vor der Vorrechenübung geschehen, sondern kann auch gerne nachgereicht werden, wenn es nicht anders klappt. (An der Stelle der Hinweis, dass man ja noch die Aufgabenstellungen der ersten 4 Vorrechenübungen hochladen könnte. Bei der 5. wurde das ja schon etwas besser gemacht). Ich finde die Aufgabenstellungen der Vorrechenübungen sehr wichtig, weil es ja eben eine Rechenklausur werden soll und es keine Altklausuren und somit keine wirkliche Vorbereitungsmöglichkeit gibt. Und ne Aufgabenstellung, wie sie auch später in der Klausur dran kommt, sollte man ja schon irgendwann mal gesehen haben. :/

    Mir scheint, als wolle man mit ASTS prüfen, ob man es verdient hätte den Titel „Ingenieur“ zu tragen. Zumindest kommt es bei mir so an, wenn man sich mal anschaut, wie hier mit Formeln um sich geschlagen wird. Ich dachte, man hätte im Bachelor schon gezeigt, dass man in den einzelnen Disziplinen erfolgreich war. (Das heißt aber finde ich nicht, dass ich alles aus dem FF bis ins Detail können muss!) Jedenfalls geht es mir so wie Kristin, dass ich vor der ASTS Klausur wohl oder übel nochmal einen Bachelor intensiv Crash Kurs einlegen muss. (Viel Spaß, wenn man dann die Klausur ohne Formelsammlung schreiben soll)


    Insgesamt kommt mir das alles leider (noch / Stand Ende Vorrechenübung 5 vom 09.12.) recht planlos vor, als sei das Institut von der Organisation des Faches "überrascht" worden. Das war zwar bei "der Ingenieur in der Gesellschaft" nicht gerade viel anders, aber damals wusste ich immer, wie ich das Fach bestehen werde. Das kann ich bei Analyse und Synthese technischer Systeme leider nicht sagen.
    Nichtsdestotrotz kann man aus der Vorlesung Wissen und Weisheiten für das spätere Berufsleben mitnehmen. (und das meine ich positiv!)
  • Leider kann ich zu neueren Eindrücken nichts mehr sagen, ich habe kurz nach der Diskussion das Handtuch geworfen. Ich werde es nun mit Vernetzte Produktentstehungsprozesse probieren in der Hoffnung, das es eventuell viel auswendig zu lernen, aber besser strukturiert ist. Für mich war das Fach in der Form das reinste Roulette-Spiel und das brauche ich im Master nicht mehr.
    Soweit ich weiß muss jede Klausur jedes Semester angeboten werden, oder täusche ich mich da? Sonst müsste ja jeder der dieses Semester durchfällt ein Jahr warten, grade im Master schon eine lange Zeit.
  • Hat inzwischen irgendwer mehr Durchblick und weiß was und wie man am geschicktesten lernt?
    Es gibt ja nicht so viel Material (außer aus der Vorlesung beliebig irgendwas rausschreiben, lernen und hoffen dass es hilft). Teilweise sind ja auch mehr Aufgaben in den Vorrechenübungen behandelt worden als zum Download zur Verfügung stehen. Außerdem sind da Dinger dabei, wo ich nicht in einer Million Jahre drauf gekommen wäre (bspw. sei hier die Gasblase genannt...)
    Wie geht ihr vor?

    Grüße
    Falls jemand mit dem Motorrad auf Rennstrecken unterwegs ist, gerne mal melden :D
  • Ich sehe das ganz ähnlich. Bsp Aufgabe 2. Druckaufbaugleichung!? Noch nie gehört, Bernoulli? Noch nie angewendet. Ich glaube ich mach erstmal alle Aufgaben nochmal mit verstärktem Hinblick auf die kurz genannten Themen in der vorletzten VL. Dann such ich mir Aufgaben zu den Axiomen (und evtl andere) weil da meine größten Schwächen sind. Einfach irgendwelche TM3 Aufgaben mit Impuls und Drallste lösen. Die Konitgleichung nochmal mit TSL vielleicht. Ich denke die Klausur wird nicht einfach aber auch nicht besonders schwer, weil es so unstrukturiert war und es das erste mal war. Ich denke vom Lernaufwand etwas chaotisch aber dieses Jahr bestimmt etwas weniger als ein 6cp Fach so hat.
    Bisschen mehr Angst macht mir der Kurzfragenteil. Auch wenn es immer anders verkündet wurde: Manchmal weiß ich nicht was wichtig war und was nicht.
  • Hey Leute,
    meiner Kenntnis nach (nach durchsuchen aller Mitschriften) gibt es zum Thema Innovation genau 2 Folien innerhalb 1 Vorlesung und laut Prof. Pelz war das "nur ein Einschub"...
    Aus den anderen fast 24 Vorlesungen kann man dann auch noch ein paar Formeln rausziehen und Tabellen/Definitionen lernen und der ganze Rest muss für die Kurzfrage-Aufgabe gelernt werden?
    Und für die 75% Rechenteil muss man sich mit alten TSL oder TM - Aufgaben vorbereiten?

    Ich blicks einfach immernoch nicht! Immerhin habe ich jetzt mal angefangen mir die genannten "Schwerpunktthemen" rauszusuchen und vermeintlich relevante Dinge zu notieren.

    Falls jemandem neue Erkenntnisse (egal zu was) kommen, wäre ich froh, wenn sie hier geteilt würden. Bis dahin viel Erfolg beim lernen ;)
    Falls jemand mit dem Motorrad auf Rennstrecken unterwegs ist, gerne mal melden :D
  • Ich mache mal den Anfang für die Formelsammlung (darf gerne ergänzt werden):

    - Impulssatz (für festes und beschleunigtes Relativsystem (mit Sondefall eulersche Turbinengleichung))
    - Drallsatz ( -II- )
    - Kontiglg. ( in Integralform )
    - Bernoulli
    - 1.HS
    - 2.HS
    - Lagrangesche Gleichungen
    - Materialgleichungen (id. Gasgleichung, Fouriesche Wärmeleitung, Stofftransportanalogie,...)
    - Wirbel (Biot-Savart (Geschwindigkeitinduktion)
    - Dimensionslose Kennzahlen (Re,Ma,... (welche würdet ihr alle aufnehmen?))
    - Linearisierungsvorgehen
    - Pertubationsvorgehen
    - Fehlerrechnung (Studentscher Fehler Formel evtl. mit einer Liste der Faktoren)
    - Erntefaktor, Wirkungsgrad

    Wie war das mit diesen Prozesselementen (Speicher, Wandler,...), darf man sich die Zeichen auf die Formelsammlung malen? Das wurde in der letzten VL gefragt, die Antwort war aber in der Aufzeichnung nicht zu hören.