Prüfungsprotokoll SS15

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich kann dir jetzt nicht mehr alle Themenbereiche nennen, jedoch kann ich in jedem Fall feststellen, dass sehr breit, teilweise allerdings auch tief, abgefragt wurde.
    Man ist gut dabei wenn man von allem eine Ahnung hat und wird so viele Fragen beantworten können (->Lernziele). Hat man jedoch den Anspruch Alles zu wissen dann sollte man z.B.
    die Reaktionsgleichungen bei der Abgasnachbehandlung können,
    wissen welche Kriterien es für die SUV Zertifizierung gibt und wie viele davon erfüllt sein müssen,
    wissen welche Maße wo(Triade) zur Einkategorisierung des fahrzeugspezifischen CO2 Grenzwertes herangezogen werden,
    wissen welche Masse bei der Einstufung zur SMK verwendet wird.
    ...
    Das ist mal ein Auszug der Fragen, die nicht rein mit dem Lernen der Lernziele abgedeckt sind.
  • Ist schon ein bisschen her, so genau hab ich es nicht mehr im Kopf. Aber es wurden eigentlich nur die Lernziele abgefragt. Allerdings sollte man diese auch detailliert beantworten können, um den heißen Brei reden wird an der ein oder anderen Stelle schwer ;)

    plitani2 schrieb:

    [...]Das ist mal ein Auszug der Fragen, die nicht rein mit dem Lernen der Lernziele abgedeckt sind.


    Kann ich so nicht zu 100% bestätigen. Die Fragen sind durchaus so gestellt, dass man deine Beispiele damit beantworten kann.

    1) Maßnahmen zur Senkung der NOx-Emissionen [...] beschreiben -> SCR-DPF-System >beschreiben<
    2) Hier ist die Frage zwar nicht explizit gestellt, aber wenn man die Fragen 12/13/14 aus VL 3a nimmt, felht einem schon nicht mehr sooo viel.
    3) Emissionsregularien und deren >Unterschiede< im globalen Umfeld kennen -> 3 Diagramme bei der Zielverschärfung -> Radaufstandsfläche, Curb Mass China, Gewicht
    4) Ablauf der Verbrauchsmessung im NEFZ >erklären< -> Vor dem Rollenprüfstand muss die SMK bestimmt werden

    Ich denke es kommt vor allem drauf an, die Fragen genau zu lesen und auf Schlagworte zu achten: beschreiben, erklären, erläutern, diskutieren, benennen usw. Klar wird dann noch das ein oder andere Detail fehlen, aber ich würde jetzt nicht sagen wollen, dass man sich über die Lernziele hinaus noch jede Kleinigkeit in den Folien einprägen sollte. Soweit aber nur meine Empfindung der diesjährigen Klausur, das kann sich natürlich auch im nächten Jahr ändern!

    @plitani2: Nimms mir bitte nicht böse, wenn ich bei den Beispielen anderer Meinung bin. Ich will damit nur sagen/zeigen, dass man mit den Fragen durchaus auf die Lösungen kommen kann. Dass hierbei durchaus Details eine Rollen spielen, da kann ich dir nur zustimmen!


    Edit: Falls gewünscht, kann ich mal meine beantworteten Fragen hier hochladen. Aufgrund von Zeitmangel sind die aber sehr sehr knapp und stellenweise auch unvollständig/nicht korrekt beantwortet. Bei Bedarf bitte melden!
  • Ja kann ich so schon nachvollziehen. Es geht eben nur darum, dass es nicht reicht die Lernziele in zwei bis drei Sätzen beantworten zu können. Z.B. steht die Masse für SMK ganz klein in der Fußnote auf der Folie drauf (Din Gewicht + 75kg). Aber ansonsten stimme ich dir zu. Ich habe mich ausschließlich mit den detailliert beantworteten Lernzielen vorbereitet und konnte die o.g. Fragen damit teilweise auch beantworten.
  • ek90 schrieb:

    [...] Wie würdet ihr den Lernaufwand einschätzen? Sind auf den ersten Blick ziemlich viele Folien. [...]


    Vorab: Zu TdK kann ich (noch) nichts sagen. Werde es mir eventuell noch anhören...

    Zum Lernaufand: Sofern du dir die Fragen selber zusammenfassen willst, rechne mal mit etwa einer Woche zum detaillierten Durcharbeiten der Fragen. Dann noch eine Woche lernen...Wenn du top motiviert bist, geht es wahrscheinlich auch in 10 Tagen, aber dann volles Rohr. Die Fragen kann man (im Nachhinein betrachtet) gut während des Semesters beantworten. Unterm Strich geht es vom Aufwand her. Ich hatte nach der Klausur ein sehr gutes Gefühl, wobei ich dir nach der Benotung wahrscheinlich mehr sagen kann.

    Ansonsten: Die Vorlesung ist m.M.n. sehr informativ und gut gemacht. Hab wenig zu meckern gehabt, außer dass die 3,5h zieeeeeemlich lang sein können^^