Klausur SoSe 16

  • Hi,


    die Aufgabe besteht eigentlich nur aus "genauem Nachsehen". Die Walze 1 rollt auf dem Boden, d h x1' muss schonmal phi1' * R sein aus der Abrollbedingung. Dadurch wird das Brett ebenfalls von der Walze 1 angetrieben, einerseits durch die Walzengeschindigkeit x1' selbst, und noch durch die Abrollbedingung da das Brett ja auf der Walze aufliegt, also ist x3' = x1' + phi1'*R . Die Walze 2 ist ein wenig blöder abzusehen, aber sie wird durch die Seilverknüpfung an Walze 1 schonmal um x1' abgebremst, sprich -x1', aber das Seil rollt sich dazu noch von der Innenwalze 1 mit Radius R/2 ab, daher der Term + phi1'*R/2. Zuguterletzt muss das Brett natürlich gleichzeitig auch die Geschwindigkeit x2' mal die Abrollbedingung von Walze 2 haben, also x3' = x2' + phi2*R . Die Brettformeln nach x1' bzw x2' umstellen und einsetzen liefert die Ergebnisse.
    Hoffe ich konnte weiterhelfen und möge sowas nicht am Dienstag drankommen :) .


    Gruß

  • Hey,

    könnte das jemand mittels Momentanpol erklären? denn Einfach hinschauen und es rauskriegen funktioniert bei mir in der Prüfung leider bis jetzt nicht..:S


    x1' und x2' kriege ich auf die Weise hin.

    Schwierigkeiten habe ich bei der Ermittlung der Geschwindigkeit vom Brett x3'.


    Danke schonmal

  • Sollte der winkel phi 1 gegen dem Uhrzeigersinn nicht positiv sein ? Damit wäre der Kreuzprodukt von phi 1 und positives R in y-Richtung -Rphi. Also negativ

    Nein, phi_1 ist negativ, weil die x-Achse hier gespiegelt ist und nach links zeigt. Die z-Achse zeigt also in die Zeichenebene hinein. Deswegen ist phi_1 gegen den Uhrzeigersinn in diesem Fall negativ.